Robust, bedarfsgerecht, preisgünstig

Datum 08.03.2019 | Rubrik: News
| Kommentare:

Bewertung:
Anderson_Negele_P41

 

 

 

Mit einer ganzen Reihe von Sensoren auf Basis unterschiedlicher Messmethoden bietet der Hygiene-Spezialist Anderson-Negele für die Prozessdruck- und Füllstandmessung ein immer genau auf die Applikation zugeschnittenes Messinstrument. Der P41, ein neuer, temperaturkompensierter Drucktransmitter, rundet das Produktprogramm ab und bietet die bekannte Anderson-Negele Qualität und Robustheit nun auch in einer preisgünstigen Version für Standard-Prozessanforderungen.

 

Für viele Standardanwendungen in der Verarbeitung flüssiger Lebensmittel genügt auch ein Standardsensor, der den Druck präzise misst und zuverlässig an die SPS weiterleitet, vollkommen. Ein Anspruch auf Anderson-Negele Qualität bedeutete bisher in manchen Fällen eine Lösung mit Zusatzfunktionen (z.B. ein kleines Display), die an der Messstelle nicht unbedingt erforderlich waren. Für genau solche Fälle bietet nun der neue P41, ein preisgünstiger, kompakter, temperaturkompensierter Drucksensor, die passende Lösung. Trotz filigraner Optik ist der P41 auf hohe Prozessanforderungen abgestimmt: Druck bis 40 bar, überdruckfest bis 100 bar, vakuumfest. Der Messbereich ist individuell an die gewünschten Prozessdrücke anpassbar, es kann zwischen absoluter und relativer Messzelle gewählt werden. Zusätzlich ist die Compound-Messung möglich, dabei ermöglicht die Relativ-Messzelle auch die Messung des Vakuumbereichs. Auch bei den Temperaturen zeigt sich der P41 robust: standardmäßig bis 125 °C, für die CIP-/SIP-Reinigung bis 150 °C / 60 min., mit optionaler Kühlstrecke sogar bis 250°C permanent. Für eine sehr gute Reinigbarkeit und Langlebigkeit ist der gesamte Sensor, also auch die Membran, aus Edelstahl.  Bei den Prozessanschlüssen ist der P41 ebenfalls sehr variabel und bietet neben dem hygienischen Gewinde G1“ mit CLEANadapt weitere Anschlüsse nach DIN 3852 in G1/2“ und G1“, sowie Tri-Clamp und Varivent.

 

 

Drucksensoren für die Füllstandmessung

Die hochpräzise Messung des Drucks in offenen und geschlossenen Behältern wird auch vielfach für eine genaue Ermittlung des Füllstands herangezogen. Mit einem ständig erweiterten Produktportfolio hat sich Anderson-Negele in diesem Applikationsbereich inzwischen als Kompletter-Anbieter für Molkereien, Brauereien und die Getränkeindustrie profiliert und bietet, auch hier erweitert um den P41 für Standardapplikationen, nun eine umfangreiche Auswahl an Messverfahren und Systemlösungen:

Der DAN-HH ist äußerst robust und langlebig bei Prozesstemperaturen bis 150 °C. Mit seiner kompakten und soliden Bauweise aus Edelstahl mit Metallmembran hat er sich in vielen Anwendungen bewährt. Zudem bietet er die Möglichkeit, Nullpunkt und Span (Endwertabgleich) jederzeit kundenseitig im Feld einzustellen.

Speziell in feuchten Umgebungen oder im Außenbereich bietet sich der klimafeste LAR an. Dank seinem hermetisch geschlossenen Messsystem hat die Messzelle keinen Kontakt zur Atmosphäre, wodurch Driftprobleme durch Kondensat konstruktiv ausgeschlossen werden - auch in schwierigen Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Außentemperaturen. Selbst Differenzdruckmessungen sind durch eine Kombination von zwei temperaturkompensierten LAR Sensoren möglich. Der Hersteller gibt auf diese Technik 3 Jahre Gewährleistung.

Der L3 sorgt durch seine integrierte Tanklinearisierung und Dichtekompensation auch bei schnellen Temperaturwechseln für eine hochpräzise Ausgabe von Druck, Masse oder Volumen. Durch sein modulares Design ist er individuell konfigurierbar, optional als getrennte Version wählbar und per Remote Kit auch nachrüstbar.

Der D3 nutzt zwei Sensorstutzen für eine hochpräzise Differenzdruckmessung in druckbeaufschlagten Tanks. Mit seiner parallelen Ausgabe von Füllstand und Kopfdruck in einem Gerät und mit seiner integrierter Tanklinearisierung und Dichtekompensation setzt der D3 neue Standards in Messgenauigkeit, Reaktionszeit, Anwenderfreundlichkeit und der schnellen und einfachen Montage beim Kunden - gerade im Vergleich zu Kapillar-Messsystemen. Das modulare System macht die individuelle Konfiguration und den Austausch von Sensorkomponenten vor Ort einfach.

Komplette Prozesssensorik aus einer Hand

Anderson-Negele bietet eine umfangreiche Palette an Sensoren, um alle Applikationen in der Lebensmittelverarbeitung effizienter und sicherer zu gestalten. Für Temperatur, Druck, Füllstand, Grenzstand, Durchfluss, Leitfähigkeit und Trübung sind die Messverfahren auf die speziellen Anforderungen der Branche abgestimmt. Mit seinen innovativen und speziell für hygienesensible Bereiche entwickelten Produkten sowie seinem lösungs- und kundenorientierten Ansatz steht der Name des Anderson-Negele inzwischen als Synonym für Qualität und Effizienz in der Lebensmittelproduktion.



Quelle: Anderson_Negele
Autor: Sossna
Mehr News laden » Lade News

Letzte Suchbegriffe

28 | c3 | dr | frhi | preisbarometer | deutschland | do | erfolgs | lidl | milch | verpackungen | 17 | 19 | 2010 | 2018 |