Kollagenhüllen in Deutschland gefragt

Datum 08.04.2015 | Rubrik: Verpacken & Kennzeichnen | Ort: Moodiesburn/Chryston
| Kommentare:

Bewertung:
wurst_kollage

Der Markt für Kollagenhüllen in Deutschland boomt. Devro, der Hersteller von innovativen Wursthüllen aus Kollagen, verzeichnet hierzulande ein starkes Wachstum. So stieg der Absatz der Hüllen in 2014 um 40 %, der Umsatz wuchs bei konstanter Währung um 45 %.

Kollagen nimmt mittlerweile schätzungweise fast 25 % des deutschen Marktes für essbare Hüllen ein. Und auch die Prognosen sind positiv: Da das Absatzvolumen weiterhin wächst und die Nachfrage in Deutschland hoch bleibt, erwartet Devro bis Ende 2017 hier ein jährliches Wachstum im zweistelligen Bereich


Lange Zeit kam in der Wurstindustrie ausschließlich Schwein- und Schafdarm bei der Wurstproduktion zum Einsatz. Mit seiner Innovationskraft hat Devro kontinuierlich daran gearbeitet, die Kollagenhüllen für Hersteller, Händler und Konsumenten attraktiver zu gestalten. Ein Lieferengpass bei Naturdärmen vor einigen Jahren führte dazu, dass der Markt sich für Kollagen öffnete. Devro nutzte diese Gelegenheit, um seine Marktposition zu stärken.

 
Die Vorteile von Kollagenhüllen (laut Unternehmen)

- Lebensmittel- und Markensicherheit: Kollagen ist mit Devros Systemen bis zum Herkunftsbetrieb rückverfolgbar

- Ständige Verfügbarkeit der Kollagendärme: Keine Lieferengpässe wie bei Schafdarm

- Effektivere Herstellung der Produkte: Kürzere Produktionszeiten bei gleichzeitiger Kostenersparnis für die Produzenten

- Gleichbleibende Qualität: Konsistent in Aussehen, Größe, Farbe und „Knack“, geringere Reklamationen von Kundenseite

- Wachsende Einsicht bei Produzenten und Verbrauchern: Kollagen ist ein sauberer, sicherer, kontrollierter und natürlicher
Rohstoff



www.devro.com


 



Quelle: Devro, Foto: MaxStraeten - morguefile.com
Autor: tin / Redaktion Fleischnet
Mehr News laden » Lade News