Datenbank: Sichere Verpackungen

Datum 28.08.2015 | Rubrik: Verpacken & Kennzeichnen | Ort: Berlin
| Kommentare:

Bewertung:
Fleischverpackung

Das französische Institut für Agrarforschung (INRA) und die Forschungsgruppe Genial (Engineering, Prozesse und Lebensmittel) haben eine neue Plattform zur Sicherheit von Verpackungen in der Lebensmittelindustrie entwickelt.

Die Nachfrage nach sicheren und umweltschonenden Verpackungen ist in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Das 2011 gestartete Projekt „SafeFoodPack Design“ hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, neue Kontrollmethoden zu definieren, um ungeeignete Kunststoffe eher aussieben zu können.

100 auf dem Markt erhältliche Verpackungsmaterialien wurden getestet, um die mögliche Kontaminierung von Lebensmitteln durch Schadstoffe wie Bisphenole oder Phthalsäureester zu überprüfen. Die Ergebnisse wurden in einer Datenbank gesammelt, die für den Aufbau der Plattform zur Sicherheit von Verpackungen genutzt wurde. Die Plattform liefert Anleitungen und Anmerkungen zu den Kontaminierungsrisiken je nach angewandtem Fertigungsverfahren. Die Entwickler können somit mehrere Lösungen vergleichen und die Beste auswählen.

Die Forscher haben bei diesem Projekt eng mit Industriepartnern zusammengearbeitet. 400 Hersteller haben mit Hilfe des INRA bereits die neuen Methoden in ihren Unternehmen eingeführt.


Foto: Annamartha / pixelio.de



Quelle: Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland, Wissenschaftliche Abte
Autor: chb/fleischnet.de
Mehr News laden » Lade News