Saubere und gesunde Hände

Datum 18.05.2017 | Rubrik: Weiterbildung | Ort: Mannheim
| Kommentare:

Bewertung:
Handhygiene BGN

Gesunde Haut ist auch ein Beitrag zur Hygiene und zum Produktschutz und damit Grundvoraussetzung aller Hygienemaßnahmen im Betrieb. Praktische Handhygiene, Hautbelastung durch Händewaschen, Alarmsignale geschädigter Haut und Handlungsempfehlungen zum Hautschutz – das sind unter anderem die Themen der BGN-Arbeitssicherheits-Information mit dem Titel „Saubere und gesunde Hände“.


Das sind laut dem BGN-Ratgeber die vier Säulen des Hautschutzes:


Reinigung/Desinfektion: Verschmutzungsangepasste und schonende Hautreinigung. Die alleinige Händedesinfektion ist hautschonender als die Reinigung. Keine Kombipräparate (Hautreinigungs- und -desinfektionsmittel in einem) verwenden – sie belasten verstärkt die Haut und sind weniger sicher.

 

Hautschutz: Hautschutz mit Creme oder mit Handschuhen. Vor und während der Arbeit die Hände konsequent und intensiv mit einem geigneten Hautschutzmittel (ohne Duft- und möglichst ohne Konservierungsstoffe) eincremen. Flüssigkeitsdichte Schutzhandschuhe nur solange wie nötig und so kurz wie möglich tragen.

 

Hautpflege: Nach der Arbeit und vor längeren Pausen Hautpflegemittel (ohne Duft- und möglichst ohne Konservierungsstoffe) zur Regeneration der Hautbarriere anwenden.

 

Arbeitsmedizinische Vorsorge: Um Hauterkrankungen frühzeitig zu erkennen, hat der Gesetzgeber in der arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung geregelt, dass bei Feuchtarbeiten von regelmäßig mehr als zwei Stunden am Tag eine arbeitsmedizinische Vorsorge anzubieten, bei vier Stunden und mehr die Vorsorge verpflichtend durchzuführen ist.


Die Broschüre steht im Internet zum Download bereit unter www.bgn.de. Bestellungen sind auch über www./medienshop.bgn.de möglich.



Foto: BGN



Quelle: BGN
Autor: chb/FleischNet.de
Mehr News laden » Lade News