START 13320: - global allgemeine news detail - -->

Nachhaltige Praxis vor Ort

Datum 23.10.2017 | Rubrik: Weiterbildung | Ort: Frankfurt am Main
| Kommentare:

Bewertung:
BÖLN Seminare

Von der nachhaltigen Fleischerzeugung, Verarbeitung und tierschutzgerechten Rinderschlachtung bis hin zur Wurstwarenherstellung – bereits im ersten Halbjahr 2017 konnte ein reges Interesse an den Weiterbildungsveranstaltungen für das Fleischerhandwerk verzeichnet werden. Im November werden weitere Praxisveranstaltungen mit aktuellen Themen für Interessenten aus Biofleischereien und Betrieben, die sich nachhaltig positionieren möchten, angeboten.


Die Seminare mit erfahrenen Referenten aus Praxis und Beratung sind kostenfrei. Sie werden von der FiBL Projekte GmbH durchgeführt. www.fibl.org

 

Das sind die beiden nächsten Seminare:

 

• Tierschutzgerechte Rinderschlachtung im landwirtschaftlichen Betrieb/Neue Wege für Fleischerhandwerk und Hofverarbeitung

 

Termin: 7. November 2017

 

Ort: Biolandhof Herbert Siegel, 87547 Missen im Oberallgäu

 

Inhalt: Das Schlachten auf dem Haltungsbetrieb ist ein spannendes und auch umstrittenes Thema, bei dem sich viel bewegt. Sie erfahren in Vorträgen, Diskussion und Kurzfilm wie sich die praktische Durchführung gestaltet und welches die größten Herausforderungen sind.

Neben der Betrachtung aus Sicht des Tierschutzes spielen für dieses Seminar die rechtlichen Rahmenbedingungen der Schlachtung und ihre Auslegungsspielräume eine wesentliche Rolle. Insbesondere wird auf die Möglichkeit des Kugelschusses auf der Weide eingegangen. Das Seminar vermittelt wichtige Anregungen rund um die tierschutzgerechte Rinderschlachtung. Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 26. Oktober 2017.

 

• Wurstwaren ohne und mit reduziertem Einsatz von Pökelstoffen (Teil 2: Koch- und Brühwurst)

 

Termin: 9. November 2017

 

Ort: Klostermetzgerei Plankstetten, Berching

 

Inhalt: Ökologisch hergestellte Fleischerzeugnisse werden mit weniger bzw. ganz ohne Pökelstoffe hergestellt. Der Praxistag führt Sie in diese Verarbeitung von Koch- und Brühwurst ein. Welche Brühtemperatur ist für die Verarbeitung optimal? Worauf sollte bei den Rohwaren geachtet werden?

Im theoretischen Teil aktualisieren die Teilnehmenden ihre Kenntnisse zu rechtlichen Grundlagen, Kennzeichnung und Präsentation von Ökofleisch und Ökowurstwaren sowie zum kundenorientierten Marketing. Zudem werden gereifte Rohwürste aus dem ersten Teil des Seminar diskutiert und beurteilt. Anmeldung bis spätestens Montag, 30. Oktober 2017.

 

Anmeldungen per E-Mail mit dem ausgefüllten Anmeldebogen an seminare@fibl.org, oder per Fax an +49 (6322) 98 97 01.

 

 

Foto: FiBL



Quelle: FiBL Projekte GmbH
Autor: chb/FleischNet.de
Mehr News laden » Lade News