Dün-Fleisch: Insolvent, aber zuversichtlich

Datum 03.01.2018 | Rubrik: Unternehmen & Strategien | Ort: Dünwald/Erfurt
| Kommentare:

Bewertung:
Dün-Fleisch

Das Insolvenzverfahren über die Dün-Fleisch GmbH, die auf die Herstellung von Eichsfelder Fleisch- und Wurstwaren nach Hausschlachteart (siehe Bild) spezialisiert ist, wurde am 1. Januar 2018 eröffnet. Zum Insolvenzverwalter bestellte das zuständige Amtsgericht Mühlhausen Kai Dellit, Partner bei der bundesweit tätigen Kanzlei hww hermann wienberg wilhelm. Der Geschäftsbetrieb wird auch nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens uneingeschränkt fortgeführt.

 

Mit großer Unterstützung der Lieferanten und Kunden, die dem Unternehmen auch nach Insolvenzantragstellung ohne Einschränkung treu geblieben sind, konnte Dün-Fleisch bereits in den vergangenen Wochen im Insolvenzantragsverfahren stabilisiert werden. „Dabei hat vor allem das traditionell starke Weihnachtsgeschäft unsere Erwartungen übertroffen. Dafür danken wir unseren Kunden“, berichtet der Insolvenzverwalter.

 

Ziel der auch im eröffneten Insolvenzverfahren laufenden Betriebsfortführung ist die zügige Sanierung des Unternehmens durch einen Insolvenzplan oder eine übertragende Sanierung, so Kai Dellit weiter. Die Löhne der knapp 80 Mitarbeiter in der Produktion und in den zehn Filialen sind in den nächsten Monaten gesichert. www.duen-fleisch.de

 

 

Foto: Dün-Fleisch



Quelle: hww hermann wienberg wilhelm
Autor: chb/FleischNet.de
Mehr News laden » Lade News