BLL: Stephan Nießner bestätigt

Datum 04.05.2017 | Rubrik: Personalien | Ort: Berlin
| Kommentare:

Bewertung:
Niessner

Der bisherige Präsident des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL), Stephan Nießner, wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. „Dieses starke Votum und das damit verbundene Vertrauen ehrt mich. Ich freue mich, auch in Zukunft als Präsident des BLL, dem Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft, für die Interessen unserer Branche zu streiten. Insbesondere den Bundestagswahlkampf wollen wir nutzen, um unsere Positionen deutlich zu machen: Starke Verbraucher benötigen eine starke Lebensmittelwirtschaft. ‚Behalte die Wahl‘ ist unsere zentrale Forderung gegenüber Bürgern und Politik. Außerdem brauchen wir Vorfahrt für Fakten, wenn wir die Zukunft der Lebensmittelwirtschaft in Deutschland sichern wollen", so der Präsident.

 

In einem Positionspapier erhob der Spitzenverband der Branche Forderungen zur Erhaltung eines sicheren, qualitätsvollen und vielfältigen Lebensmittelangebots. Ziel müsse es sein, die dafür nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Das heiße eine klare Absage an Werbeverbote und staatliche Eingriffe in die Rezepturen verarbeiteter Lebensmittel. Auch nationale gesetzliche Alleingänge seien angesichts des EU-Binnenmarktes abzulehnen. Wer regional produzieren und global verkaufen wolle, muss sich in Europa auf einheitliche Standards – auch im Verbraucherschutz und bei der Lebensmittelsicherheit – verlassen können. Sonderbelastungen der deutschen Wirtschaft gefährden den Standort Deutschland und verursachen inakzeptable Zusatzkosten. Auch wissenschaftsbasierte Erkenntnisse müssten wieder ins Zentrum der allgemeinen Diskussion gerückt werden und politische Entscheidungen sich an ihnen orientieren. www.bll.de

 

Foto: Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)

 



Quelle: Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Autor: mth/fleischnet.de
Mehr News laden » Lade News