Tag der Metzgerfrauen

Datum 30.06.2017 | Rubrik: Messen & Termine | Ort: Stuttgart
| Kommentare:

Bewertung:
Laura Schlag

Mit einem besonderen Aktionstag für die Frauen im Fleischerhandwerk am 23. Oktober 2017 kommt die "Süffa" zum dritten Mal der steigenden Bedeutung weiblicher Fach- und Führungskräfte in den Betrieben nach. Dafür gibt es per Download Gratis-Eintrittskarten. 
Die Rolle der Frauen im Fleischerhandwerk hat sich gründlich gewandelt: Sie sind nicht mehr „nur“ Fleischerei-Fachverkäuferin oder „die Frau des Chefs“, sondern Metzgermeisterin, Unternehmenscoach und Verkaufsmanagerin – nicht selten in einer Person. Viele bringen eine kaufmännische oder betriebswirtschaftliche Ausbildung mit. An dem Tag gibt es eine Fülle wertvoller Informationen und praktischer Tipps zu Themen wie Verkaufsgesprächen, Kundenbindung, Personalmanagement und Coaching – und als i-Tüpfelchen eine professionelle Berufsmodenberatung mit begleitender Modenschau.

 

Bei allem feststellbaren Wandel sei die klassische Schlüsselfunktion der Frau im Ladengeschäft geblieben, meint Laura Schlag, Trägerin des Bayerischen Staatspreises für hervorragende Leistungen in der Meisterprüfung und Mitglied der Jury zum Süffa-Innovationspreis. „Es hat sich viel verändert. Insgesamt wird man als Frau im Fleischerhandwerk heute mehr akzeptiert als früher. Aufgrund der körperlichen Anforderungen arbeiten in der Wurstküche aber nach wie vor hauptsächlich Männer. Frauen leiten den Verkauf, das Personal, pflegen die Kundenkontakte – sie schmeißen buchstäblich den Laden“, sagt die Fleischermeisterin, die auch im Verein „Fleischerhandwerk – wir sind anders“ e.V. aktiv ist.

Durch die direkte Nähe zum Kunden könne die im Ladengeschäft tätige Metzgerfrau optimal auf Kundenwünsche eingehen, sagt sie und ergänzt: „Frauen sind besser darin, Vertrauen aufzubauen, kommen eher ins Gespräch und gehen mehr auf ihr Gegenüber ein als Männer. Wenn sie selbst Metzgerinnen sind, ist das ein weiterer Vorteil, denn viele Kunden stellen Fragen zu Verarbeitung und Herkunft der Ware.“ Weibliches Einfühlungsvermögen schaffe zudem ein gutes Verhältnis zu den Mitarbeitern und sorge so für ein besseres Arbeitsklima, was sich positiv auf den Verkauf auswirke.

 

Mit der Akzeptanz der Metzgerfrau stiegen auch die Ansprüche, die der Berufsalltag an sie stellt. „Hinter den Kulissen gibt es viele Dinge zu tun, die man als Kunde nicht sieht, z. B. kaufmännische Aufgaben und Verwaltungsarbeiten“, erklärt Laura Schlag. Daher sei es wichtig, sich regelmäßig zu orientieren, was es Neues gibt. Die Süffa bietet eine Fülle von Impulsen. Der „Tag der Metzgerfrauen“ sei eine schöne Gelegenheit, mit Kolleginnen ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen.

Auch, dass sich via Internet pro Registrierung bis zu fünf Gratis-Eintrittskarten für den Tag ausdrucken lassen, findet sie gut: „Die Tickets kann man im Betrieb weitergeben. Auf diese Weise besuchen auch mehr Verkäuferinnen die Süffa, beschäftigen sich intensiver mit ihrem Beruf, sehen die Vielfalt und bringen am Ende neue Ideen mit nach Hause.“

Kostenlose Eintrittskarten für den „Tag der Metzgerfrauen“ inkl. ÖPNV im VVS-Gebiet Stuttgart unter: www.sueffa.de/metzgerfrauenAktionscode: METZGERFRAUEN

 

Foto: Laura Schlag



Quelle: Landesmesse Stuttgart
Autor: mth/Fleischer-Handwerk
Mehr News laden » Lade News