Zentrale Fragen, klare Antworten

Datum 01.12.2017 | Rubrik: Märkte & Trends | Ort: Kopenhagen
| Kommentare:

Bewertung:
Schweinderl

Experten des Dänischen Fachverbands der Land- & Ernährungswirtschaft liefern dokumentierte Fakten zu relevanten Punkten in den Bereichen Nachhaltigkeit, Klima- und Tierschutz, Qualität sowie Schwanzkupierung.

 

Nachhaltigkeit

Mit ihrer starken Ausrichtung auf die Reduktion des Ausstoßes von Treibhausgasen haben die dänischen Landwirte beeindruckende Ergebnisse erzielt: Gegenüber 1990 konnten die Treibhausgas-Emissionen bei um 34 % ausgeweiteter Produktion um insgesamt 20 % gesenkt werden – trotz jährlich zunehmender Produktionsmengen.

 

Klimaschutz

Die dänischen Behörden haben in Zusammenarbeit mit Universitäten eine ganze Reihe von Analysen der Treibhausgas-Emissionen von Nutztierproduktionen unter die Lupe genommen und sind zu dem Schluss gekommen, dass „Greenhouse gas emission profiles of European livestock sectors“ von J.P. Lesschen, M. van den Berg, H.J. Westhoek, H.P. Witzke und O. Oenema derzeit als die Untersuchung mit der höchsten Validität zu betrachten ist.

 

Gemäß dieser Untersuchung zählt die dänische Erzeugung von Schweine- und Rindfleisch zu den klimaverträglichsten der Welt. Bei beiden Fleischsorten belegt Dänemark in Europa Platz 2 direkt hinter Schweden. Hauptgrund ist die optimale Nutzung der produzierten Tiere, die neben Fleisch, Milch, Leder und Bioenergie u. a. Rohstoffe für Arzneimittel liefern.

 

Tierschutz

In der dänischen Schweineproduktion hat umfassender Tierschutz auch deshalb hohen Stellenwert, weil dies starke und gesunde Tiere ergibt. So geht der Tierschutz dort in einigen Punkten über das von der EU geforderte Maß hinaus. Dänische Schweine haben z. B. Anspruch auf Sprüh-/Duschanlagen zur Regulierung der Körpertemperatur sowie täglich frisch natürliche Wühl- und Beschäftigungsmaterialien.

 

Schwanzkupierung

Um Schwanzbeißen vorzubeugen, erfüllen die dänischen Landwirte nicht nur die geltenden EU-Vorgaben zum Platzangebot, sondern auch dänische Zusatzanforderungen bezüglich Wühl- und Beschäftigungsmaterialien. Sollte Schwanzbeißen dennoch vorkommen, betrachtet die dänische Schweinebranche – auch im Sinne des Tierwohls – Schwanzkupierung als die derzeit beste Lösung. Ziel ist und bleibt aber die Minimierung des Kupierens. www.fachinfo-schwein.de

 

 

Foto: Dänischer Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft



Quelle: Dänischer Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft
Autor: chb/FleischNet.de
Mehr News laden » Lade News