Weltbestes Tierwohl im Visier

Datum 06.12.2017 | Rubrik: Märkte & Trends | Ort: Kopenhagen
| Kommentare:

Bewertung:
Schweineschwanz

Für die dänische Landwirtschaft, insbesondere die Schweinebranche, dürfte 2017 ein Rekordjahr werden – nicht nur wirtschaftlich, sondern auch in Bezug auf Ringelschwänzchen, Freilaufhaltung von Sauen und weitere Tierschutz-Maßnahmen. Als außergewöhnlich gut bezeichnete Frank Øland, Chefökonom im Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft (DFLE), auf dem Jahreskongress der Schweinebranche in Herning die diesjährige Ertragslage der Schweineproduzenten. Dies sei auf die günstige Preisentwicklung zurückzuführen, nicht zuletzt aber auch auf die Steigerung des Exportvolumens.

 

Die Ausfuhren der dänischen Land- und Ernährungswirtschaft dürften dieses Jahr umgerechnet 21,5 Mrd. € betragen, rund 800 bis 900 Mio. € mehr als in den vergangenen Jahren. Erik Larsen, Vorsitzender der Schweineproduktion im DFLE: „Dass es in der Schweinebranche zurzeit gut läuft, lässt sich nicht bestreiten. Aber wir fokussieren nach wie vor auf die weitere Stärkung unserer Position – nicht zuletzt im Tierschutz.“

 

Ziel: Weltmarktführer im Tierschutz

Nicht nur wirtschaftlich, auch fürs Tierwohl hat 2017 große Fortschritte gebracht. Besonders ungekürzte Schwänze, die Freilaufhaltung von Sauen und Reduzierung von Kastrationen standen im Mittelpunkt. Erik Larsen: „In den kommenden zehn Jahren werden wir alles tun, um die Wünsche anspruchsvoller Verbraucher auch beim Tierschutz besser zu erfüllen als alle anderen Schweineproduzenten der Welt.”

 

Die Grundlage bildet das beim Tierwohlgipfel 2014 von Vertretern des Einzelhandels, der Landwirtschaft, Tierärzte, Tierschutz- und Verbraucherverbände beschlossene 7-Punkte-Programm. Dies sieht u. a. die Einführung von Alternativen zur Kastration ohne Betäubung ab 1.1.2019, Minimierung des Schwanzkupierens und verbesserte Stallsysteme für die Freilaufhaltung von Sauen vor.

 

Tierwohlsiegel gut angenommen

Das 2017 eingeführte staatliche Tierwohlsiegel für Schweine kommt bei den Konsumenten gut an. In den LEH-Geschäften der Dansk Supermarked Group lag der Absatz von für die höchste Tierwohlstufe zertifiziertem Freiland- und Bio-Schweinefleisch im Mai 2017 rund 40 % über dem entsprechenden Wert vom Mai 2016. Die Kooperationsorganisation von 21 Tierschutzverbänden mit 130.000 Mitgliedern hatte sich an der Konzipierung des Tierwohlsiegels beteiligt. Das Logo soll vielfältigen Interessen und Interessenten entsprechen. www.fachinfo-schwein.de

 

 

Foto: DAFC



Quelle: Dänischer Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft
Autor: chb/FleischNet.de
Mehr News laden » Lade News