Lebensmittelhersteller optimistisch

Datum 30.11.2017 | Rubrik: Märkte & Trends | Ort: Berlin
| Kommentare:

Bewertung:
Wachstum cb

Im September 2017 erwirtschaftete die Ernährungsindustrie einen Umsatz von 15,4 Mrd. €. Dies entspricht einem Wachstum von 2,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Verkaufspreise behielten ihren Trend bei, sie stiegen im Inland um 4,4 %, im Ausland um 3,4 %.

 

Preisbereinigt reduzierte sich der Absatz der Branche laut einer Pressemitteilung der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) um 1,4 %. Erstmalig in diesem Jahr gab es im Exportgeschäft einen leichten Dämpfer, der Umsatz sank um 0,6 % auf 5,1 Mrd. €. Trotz der gestiegenen Preise erhöhten die Lebensmittelhersteller, wie bereits in den Vormonaten, ihre Produktion. Der saison- und kalenderbereinigte Produktionsindex stieg im Vorjahresvergleich um 2,5 %.

 

Die Branche kennzeichnet ein hoher Wettbewerbsdruck. Daher ist die Eröffnung neuer Absatz- und Wertschöpfungspotenziale im In- und Ausland für die Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen von hoher Bedeutung.

 

Der monatlich erscheinende ifo-Geschäftsklimaindex ist ein Indikator für die Stimmung und Erwartungen der Ernährungsindustrie. Im September erholte sich das Geschäftsklima von seinem vormonatlichen Rückgang um acht Punkte. Dabei war die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage besonders positiv. Während die Entwicklung der Produktion, Nachfrage und der Auftragsbestände optimistischer bewertet wurde, blieben die befragten Unternehmen in ihren Erwartungen an die Verkaufspreise der nächsten drei Monate zurückhaltend. www.bve-online.de

 

 

Foto: Colourbox.de



Quelle: BVE
Autor: chb/FleischNet.de
Mehr News laden » Lade News