Pelle, das Zauberding

Datum 24.11.2017 | Rubrik: Handwerk | Ort: Winnenden
| Kommentare:

Bewertung:
Pelle Giesser

Graue und ausgetrocknete Wurst in der Theke – das ist mit dem praktischen Wursthautschneider „Pelle“, den die Johannes Giesser Messerfabrik auf der Süffa in Stuttgart vorstellte, kein Thema mehr – eine einfache und leicht zu handhabende Lösung. Dieser bietet neben seiner hochwertigen Verarbeitung zahlreiche Vorteile für Metzgereifachgeschäfte und seine Anwender. Wer Graufärbung, Austrocknung der Wurstware durch unregelmäßigen und unpräzisen Abriss der Wursthaut, unschöne Warenpräsentation der Wurstware sowie mögliche Verletzungsgefahren bei Mitarbeiter/innen vermeiden möchte, für den ist „Pelle“ genau das Richtige.

 

Und hier ein kleiner Einblick in die Funktionsweise: 




 

Zu den Kerneigenschaften des Wursthautschneiders zählt vor allem die 2,5 mm hohe, hochwertige Edelstahlklinge, die eine präzise Schnittführung gewährleistet. Der stabile Aufnahmearm sorgt für eine schnelle und sichere Führung entlang der Frischwurst. Für optimalen Halt und einen schnellen Einsatz, wurde die Griffform an die menschliche Hand angepasst und kann sowohl von Links- als auch Rechtshändern sicher geführt werden. Die Reinigung kann bequem mittels Spülmaschine erfolgen. Diese Gründe machen „Pelle“ zu einem unersetzlichen und praktischen Equipment für alle Metzgereifachgeschäfte. Er ist im Fleischerei-Bedarfshandel erhältlich. www.giesser.de

 

Foto: Johannes Giesser Messerfabrik



Quelle: Johannes Giesser Messerfabrik
Autor: mth/Fleischer-Handwerk
Mehr News laden » Lade News