Rinderhack ohne Gentechnik bei Netto

Datum 15.03.2017 | Rubrik: Handel | Ort: Maxhütte-Haidhof
| Kommentare:

Bewertung:
Netto-Filiale

Der Marken-Discount Netto baut sein Sortiment gentechnikfreier Lebensmittel kontinuierlich weiter aus und bringt zukünftig Rinderhackfleisch mit dem anerkannten „Ohne Gentechnik“-Siegel ins SB-Regal.

Der ganzjährige Verkauf startet ab dem 20. März 2017 in zunächst 256 Filialen der deutschen Bundesländer Hessen, Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz und wird auch darüber hinaus sukzessive ausgebaut. Die Umstellung ist ein weiterer Meilenstein im langjährigen Engagement des Lebensmittelhändlers zur Förderung gentechnikfreier Lebensmittel.

 

Gemäß dem Anspruch höchster Produktqualität und Lebensmittelsicherheit bietet Netto in seinen rund 4.180 Filialen grundsätzlich keine kennzeichnungspflichtigen, gentechnisch veränderten Lebensmittel an. Aber das Engagement des Lebensmittelhändlers geht noch weiter: Auch die Listung von Produkten, die von Tieren stammen, die ohne gentechnisch verändertes Futtermittel gefüttert wurden, treibt der Lebensmittelhändler voran.

 

Um Verbrauchern beim Einkauf die notwendige Transparenz und Wahlfreiheit zu bieten, setzt Netto auf die Kennzeichnung mit dem anerkannten „Ohne Gentechnik“-Siegel des Verbandes Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG). Aktuell ist Netto bei Frischgeflügel und bei Eiern im Eigenmarkensegment bereits komplett VLOG-zertifiziert und auch das Sortiment der Netto-Eigenmarke BioBio ist gentechnikfreie Zone.

 

Mit gentechnikfreiem Rinderhackfleisch erweitert Netto nun erneut das nachhaltige Angebot für seine Kunden. Der Verkauf der 350-g-SB-Packung Rinderhackfleisch startet ab dem 20. März 2017 in rund 260 Filialen Süddeutschlands und wird sukzessive in weiteren Regionen erfolgen.

 

„Als nachhaltig agierendes Unternehmen übernehmen wir Verantwortung in der Gentechnik-Diskussion und verfolgen eine kontinuierliche Umstellung unserer Eigenmarkenprodukte. Dabei geht unser Anspruch beim Thema Futtermittel über den Verzicht auf Gentechnik hinaus und umfasst auch die Schonung von Umwelt und Ressourcen – Themen, die wir gemeinsam mit unserem Partner WWF strategisch vorantreiben“, sagt Christina Stylianou, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Netto Marken-Discount. www.netto-online.de

 

 

Foto: Edeka-Verbund



Quelle: Netto
Autor: chb/FleischNet.de
Mehr News laden » Lade News