Kaninchen & Eier heiß begehrt

Datum 07.07.2016 | Rubrik: Handel | Ort: Berlin
| Kommentare:

Bewertung:
CIWF Preise 2016

Gewürdigt wurden bei dem Event, der Ende Juni in Berlin stattfand, Unternehmen der globalen Lebensmittelbranche. Die Sängerin und Tierschützerin Blanche Elliz moderierte die Preisverleihung der Tierschutzorganisation mit Gewinnern aus Europa, Nord- und Südamerika, Australasien und China.

 

In Deutschland beschleunigt sich der Trend zur käfigfreien Tierhaltung, indem sich immer mehr große Unternehmen verpflichten, die Verwendung von Eiern aus Käfighaltung zu beenden. CIWF würdigt die Strategie der Rewe Group, in Rewe-Supermärkten und Penny-Märkten für die Produkte ihrer Eigenmarken ausschließlich ganze Eier und Eiprodukte aus käfigfreier Hennenhaltung zu verkaufen und zu verarbeiten, mit der Verleihung der Auszeichnung „Das Goldene Ei“. Rewe erhielt darüber hinaus eine Belobigung „Das Werte Kaninchen“ für die Verpflichtung, bis Mitte 2016 beim Verkauf von frischem Kaninchenfleisch auf käfigfreie Haltung umzustellen.

 

Die Supermarktkette Aldi Nord erhielt ebenfalls ein „Goldenes Ei“ für ihre Bemühungen um die Sicherstellung, mit einer Übergangsfrist von fünf Jahren ausschließlich Eier in den Produkten seiner Eigenmarken zu verwenden, die aus käfigfreien Systemen stammen. Ein drittes „Goldenes Ei“ ging an Tchibo für den Schritt, in seinen Filialen ausschließlich Produkte anzubieten, die käfigfreie Eier enthalten.

Darüber hinaus gab es zwei weitere Preisträger in Deutschland. Als Teil der Metro Group erhielt „real,-“ ein „Wertes Kaninchen“, da die Supermärkte nicht nur die Tierschutzkriterien für Kaninchenfleisch erfüllen, sondern sich auch mit einer Übergangsfrist von fünf Jahren zur Gruppenhaltung von weiblichen Kaninchen verpflichtet haben. Ein „Goldenes Ei“ ging an das Dienstleistungsunternehmen „procuratio“, dessen Fokus auf der gastronomischen Versorgung von Krankenhäusern und Pflegeheimen in Deutschland liegt, für ihr Engagement im Bereich des Tierschutzes bei Legehennen. In der Schweiz durfte sich Coop Switzerland und Kani-Swiss je über ein „Wertes Kaninchen“ freuen.

Tracey Jones, Geschäftsführerin im Bereich Lebensmittelwirtschaft bei CIWF: „Wir gratulieren allen unseren Preisträgern; zusammen kann ihre Herangehensweise bewirken, dass über 85 Mio. Tiere pro Jahr profitieren können – dies ist eine phänomenale Zahl; wie wir jedoch gesehen haben, ist auch sie nur die Spitze des Eisbergs.“

Die Auszeichnungen für artgerechtere Tierhaltung würdigen das Engagement führender Lebensmittelunternehmen zur Verbesserung der Tierschutzstandards; von diesen höheren Standards sowie der praktischen Umsetzung dieser durch die diesjährigen Preisträger können über 85 Millionen Tiere pro Jahr profitieren. Die Anzahl der Unternehmen im Gastronomiebereich, denen eine Auszeichnung durch CIWF überreicht wurde, hat sich in diesem Jahr auf 14 verdoppelt; daneben wurden 17 Hersteller und 10 Einzelhändler gewürdigt.

Compassion in World Farming ist eine führende internationale Organisation im Bereich des landwirtschaftlichen Tierschutzes. Die Organisation wurde 1967 durch Peter Roberts, einen britischen Milchbauern, gegründet, der die Entwicklung der Intensivtierhaltung mit Sorge betrachtete. Bei den jährlich verliehenen Auszeichnungen handelt es sich um: „Das Goldene Ei“, „Das Werte Hähnchen“, „Die Werte Kuh“, „Das Werte Schwein“ und „Das Werte Kaninchen“.

 

 

Foto: CIWF



Quelle: CIWF
Autor: chb/fleischnet.de
Mehr News laden » Lade News