Ungesund? Gesund!

Datum 29.03.2018 | Rubrik: Fleisch & Co. | Ort: Kopenhagen
| Kommentare:

Bewertung:
Steak rot

Rotes Fleisch und Gesundheit: Dänische Forscherin beklagt “entgleiste Diskussion“. Tierische Lebensmittel werden fleißig diskutiert und dabei immer wieder als schädlich für die Gesundheit und das Klima bezeichnet. Ist Fleisch grundsätzlich ungesund? Kann man als klimabewusster Mensch noch ruhigen Gewissens Fleisch essen?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung gestaltet sich für Vegetarier schwieriger, da Fleisch, Eier und Milch wesentliche Beiträge zu einer vitalen Kost leisten, so Nina Rica Wium Geiker, Seniorforscherin in der Einheit für Diätetik und klinische Ernährungsforschung am Kopenhagener Herlev-Gentofte-Hospital, „pflanzliche Produkte enthalten nun mal weniger und andere Kombinationen von Aminosäuren als tierische.“

 

Gefahr von Adipositas

„Um den Körper ohne tierische Eiweiße ausreichend mit lebensnotwendigen Aminosäuren zu versorgen, muss man so viel essen, dass die Gefahr einer Adipositas zunimmt. Wer Übergewicht vermeiden will, muss sich dann also wesentlich mehr bewegen“, erklärt die Ernährungsforscherin.

Nina Rica Wium Geiker sieht das eigentliche Problem darin, dass es inzwischen eine Art Modetrend ist, weder Fleisch noch Eier oder Milch zu essen. Dass rotes Fleisch von Teilen der Öffentlichkeit und der Fachwelt als ungesund angesehen wird, hängt laut Nina Rica Wium Geiker mit einer entgleisten Diskussion zusammen, in der es mehr um Lifestyle als um rotes Fleisch geht.

 

„Der Verzehr von rotem Fleisch ist oft mit einem genussvollen Lebensstil verknüpft. Diese Menschen wiegen meist mehr, trinken mehr Alkohol etc. Man kann also nicht sagen, dass Fleisch im eigentlichen Sinne schädlich ist. Auch die durchgeführten Versuche und Studien lassen diesen Schluss nicht zu. Es geht vielmehr um eine ganze Palette von Lebensgewohnheiten. Unterm Strich ist Fleischverzehr – im Gegensatz zu seinem derzeitigen Ruf – sogar gesund”, erläutert Nina Rica Wium Geiker.

 

Nina Rica Wium Geiker: „Natürlich spielt es eine Rolle, wie oft man Fleisch isst – und wie viel. Oder wie man es zubereitet. Hart gegrillt – halb verkohlt? Dass Nitrit nicht gerade gesund ist, wissen wir. Zum Glück verwenden wir hier nicht so viel Nitrit, wie das in den USA wegen anderer Fütterung und einer Reihe von anderen Gründen der Fall ist.“ Gegenüber anderen Sorten habe rotes Fleisch bei in etwa gleichem Eiweißanteil einen höheren Nährwert. Fleisch vom Rind oder Schwein enthalte z. B. mehr Mineralien, u. a. Eisen. Wer rotes Fleisch isst, werde nicht so leicht an Eisenmangel leiden. www.fachinfo-schwein.de

 

 

Foto: Colourbox.de



Quelle: www.fachinfo-schwein.de
Autor: chb/FleischNet.de
Mehr News laden » Lade News