Page 65

geniessen_und_reisen_02_2016

Kein anderes Nahrungsmittel verkörpert kulinarische Lebensart so intensiv wie Olivenöl. Bereits die Römer und Griechen verbanden mit den Früchten des Olivenbaums Genuss, Lebensfreude und Gesundheit. Oliven selbst ernten und pressen Nicht umsonst heißt Olivenöl das grüne Gold des Mittelmeeres. Zu den besten Anbaugebieten der Welt gehört die Toskana. Ihre Öle spiegeln in delikater Form die Schönheit der überwältigenden Landschaften wider. Die Einzigartigkeit des kräftigen und fruchtig-pikanten Aromas rührt eben-so von der jahrelangen Erfahrung der toskanischen Bauern her wie von den besonders ertragreichen Olivenbäumen, die auf den unzähligen Plantagen zu finden sind. „Unser Olivenöl ist nicht nur sehr gesund und lecker, sondern transportiert auch ein Stück mediterranes Lebensgefühl“, schwärmt Luciano Filippi, Olivenbauer und Hotelbesitzer in der Nähe von Lucca. Urlauber können von dieser uralten Anbautradition auf besondere Weise profitieren: So bietet Filippis Hotelanwesen „La Piana“ den Gästen im November neben Komfort und stilvoller Gemütlichkeit auch die Möglichkeit, ihr eigenes Olivenöl herzustellen. Von der Ernte in den Olivenhainen, die sich auf vier Hektar Fläche erstrecken, bis hin zur Pressung können interessierte Hobby-Bauern jeden Schritt miterleben. Dann haben die Gäste am Ende ihres Urlaubs nicht nur amüsante und authentische Bilder für das Fotoalbum, son-dern mit dem selbst produzierten Olivenöl auch ein Stück Toskana im Gepäck. Das Doppelzimmer ist ab 89 €, die Suite ab 119 € buchbar. www.lapiana-hotel.com Die Sonnenterrasse Merans Mediterranes Mikroklima bietet das Gartendorf Algund bei Meran – dort, wo an 300 Tagen im Jahr die Sonne scheint und die Seele aufblüht. Der rundum perfekte Urlaubsort verführt mit seiner unglaublichen Vielfalt: ob Wandern und Radfah-ren in traumhafter Natur, Entspannen und Flanieren in der nur 2 km entfernten Kurstadt Meran. Es gibt so vieles, was das Gartendorf Algund unwiderstehlich macht. Nicht zuletzt die Verlockungen aus Küche und Keller. Der Besuch der urigen Gasthöfe und Restaurants gehört zu den Sternstunden eines jeden Urlaubs! Gäste werden mit feiner Küche und Köstlichkeiten verwöhnt, die so nur in Südtirol auf der Speisekarte zu finden sind. Knödel trifft Spaghetti, die Vermählung von alpiner Tradition und italie-nischer Raffinesse garantiert Hochgenuss. Biken und wandern Die AlgundCard ermöglicht die freie Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Südtirol sowie ausgewählter Seilbahnen und kostenlosen Eintritt in 80 Sammlungen und Landesmuseen. Von Algund aus lässt sich das Meraner Land wunderbar per Bike erkunden. Ob gemütlicher Radweg oder Tour auf anspruchsvollen Trails – hier findet jeder Biker sein Glück. Bereits zu Frühlingsbeginn zeigen sich in Algund die Panoramawanderwege von ihrer son-nigen Seite. Für Genusswanderer wie geschaffen ist der Algunder Waalweg, der hoch über Algund ver-läuft und über den Tappeinerweg bis ins mondäne Zentrum Merans führt. Die Wandertage mit dem Südtiroler Extrembergsteiger Hans Kammerlander am 23.6., 21.7. und am 18.8.2016. Algund bei Meran Micura de Rü 20 • I-39022 Algund/Südtirol Tel. +39-0473-44 86 00 info@algund.com • www.algund.info 65 Fotos: Algund, Hotel La Piana


geniessen_und_reisen_02_2016
To see the actual publication please follow the link above