Page 125

geniessen_und_reisen_02_2016

Gewinnen Sie mit Für diejenigen, die jetzt das Fernweh gepackt hat, verlost „Genießen & Reisen“ fünf Exemplare von „1000 Places To See Before You Die“. Die Redaktion wünscht viel Glück und gute Reise! Sie wollen gewinnen? Dann senden Sie eine Postkarte mit dem Stichwort „1000 Places“ an die Redaktion von Ridlerstraße 37, 80339 München oder ein Fax an (089) 37060-111 oder eine E-Mail mit dem Betreff „1000 Places“ an gewinnen@blmedien.de Einsendeschluss ist der 15.07.2016. Koffer packen und weg Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen: Reisejournalistin Patricia Schulz weiß, wo man unbedingt gewe-sen sein muss. Ihr Buch „1000 Places To See Before You Die“ ist nicht ohne Grund mit mehr als drei Mio. verkauften Exemplaren eines der beliebtesten Reisebücher weltweit. Wichtigste Regel: Es werden nur Orte vorgestellt, die die Autorin auch wirklich besucht hat. Einige davon sind im Kinofilm „Der geilste Tag“ mit Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz zu bestaunen. Manchmal jedoch möchte man gar nicht in die Ferne schweifen, denn Sehenswertes gibt es auch vor der eigenen Haustür. Die neu recherchierte, neu bereiste, neu beschriebene und reich bebilderte Ausgabe von „1000 Places To See Before You Die – Deutschland, Österreich, Schweiz“ nimmt die Leser nicht nur zu berühmten Wahrzeichen mit, sondern stellt auch Kleinode abseits der bekannten Ziele vor. P. Schulz: 1000 Places To See Before You Die. Potsdam: Vista Point, 1.216 Seiten, 14,99 €. Autorenteam: 1000 Places To See Before You Die – Deutschland, Österreich, Schweiz. Potsdam: Vista Point, 1.168 Seiten, 14, 99 €. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter der B&L Mediengesellschaft mbh & Co.KG und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Das Praxis-Handbuch Garten Experten-Rat zu allen Gartenfragen gibt es hier: von der Planung eines neuen Gartens unter den verschiedensten Gegebenheiten über den Bau von Terrassen, Wegen und Gewächshäusern bis zur Anlage von Beeten, Aussaat, Pflege und dem richtigen Schnitt. Viele Schritt-für-Schritt- Fotoserien bebildern die Informationen. M. Biggs, J. Cuisine, B. Flowerdew, A. Swithinbank: Das Praxis- Handbuch Garten. München: DVA, 320 Seiten, 19,99 €. Saatgut Wer die Saat hat, kontrolliert die ge-samte Nahrungsmittelkette. Die Agrar-industrie versucht weltweit die Kontrolle über die Saat zu übernehmen. Doch vielerorts kämpfen Bäuerinnen und Gärt-ner, Züchterinnen und Aktivisten dafür, über ihr Saatgut und ihre Art der Landwirtschaft selbst zu bestimmen. Welche Wege sie gehen, um die Sortenvielfalt zu erhalten, schildert dieses Buch. A. Banzhaf: Saatgut. München: Oekom Verlag, 272 Seiten, 19,95 €. Green Parenting Der Ratgeber für alle Eltern, die mit Kindern ein umweltbewusstes Leben führen wollen. Wie werden aus Stuben-hockern Outdoorfreaks und Einkaufen zum Erlebnis? Kann man aus Klee oder Löwenzahn leckeres Essen zaubern? Die Autorin hat ihre Alltagserfahrungen in einem liebevoll gestalteten Buch zusammengetragen und gibt Praxistipps. K. Blincoe: Green Parenting, München: Oekom, 224 Seiten, 19,95 €. Ernte auf Balkonien Gemüse, Obst und Kräuter – geerntet auf Balkon und Terrasse. Das Buch informiert über Pflanzengefäße und Klassiker für Topf und Kübel. Arten- und Sortenportraits geben Hilfestellung sowie Rezepte zur Verwertung der eigenen Balkon-Ernte. M. Breckwoldt: Der Selbstversorger-Balkon. München: BLV, 144 Seiten, 19,99 €. Schattenplätze bepflanzen Schattenplätze hat jeder Garten. Mit diesem Wissen entstehen Pflanzun-gen, die denjenigen sonniger Lagen an Schönheit in nichts nachstehen. Werden die besonderen Erfordernisse berücksichtigt, offenbaren Schattengärten ihr gestalterisches Potential. Die Autorinnen stellen geeignete Gehölze, Kletterpflan-zen, Bodendecker, Stauden, Gräser und Farne vor. E. Borkowski, H. Gropper: Die richtigen Pflanzen für Schattenplätze im Garten. München: DVA Architektur, 160 Seiten, 29,99 €. Immerblühend Ein blühender Garten ist die schönste Belohnung für fleißige Gärtner. Oft re-duziert sich die Blütenpracht jedoch auf wenige Wochen im Frühsommer. Das muss nicht sein: Harmonische Pflanzungen können jedes kleine Paradies 365 Tage blühen lassen, und pfiffige Gärt-ner können die Blütezeit verlängern. Wie das geht, zeigt der Landschaftsgärtner Nick Bailey. N. Bailey: Blühende Beete. München: Callwey, 224 Seiten, 39,95 €. Draußen wohnen Im Sommer kann er schon einmal zum Wohnzimmer werden, der Balkon. Damit sich Frischluftfanatiker rundum wohlfühlen, versammelt das Buch Iden von Sicht- und Sonnenschutz über Bo-denbeläge bis hin zur Minibar. Zur Atmosphäre gehören die passenden Pflanzen und Deko – ob Hochbeete oder Lichterketten: Der Balkon ruft. Dr. F. Kullmann: Balkon- Projekte. München: blv, 96 Seiten, 12,99€. Sei nicht so hart zu dir selbst Wie gelingt es, sich nicht ständig selbst zu verurteilen? Mit Selbstmitgefühl wird eine Haltung bezeichnet, die von Freund-lichkeit, Achtsamkeit und einem Wissen um das zum Leben gehörige Leiden gekennzeichnet ist. Neben konkreten Übungen werden Strategien und Formen der Selbstreflexion vermittelt. A. Knuf: Sei nicht so hart zu dir selbst. München: Kösel, 224 Seiten, 14,99 €. Konflikte meistern Trotzige Reaktionen, Geschrei und Tränen: Im Alltag mit Kindern gibt es eine Menge Konfliktsituationen. Dieser Ratgeber hilft Eltern, Erziehungsstärken zu nutzen und mit kleinen Veränderun-gen viel zu bewirken. In fünf Schritten lernen Eltern, Grenzen im turbulenten Alltag umzuset-zen. U. Nedebock: Starke Kinder brauchen Regeln. Hannover: Humboldt, 224 Seiten, 19,99 €. Schulausflug ins Abenteuer Auf den Schulausflug hat der kleine Drache Kokosnuss gar keine Lust: Bestimmt redet Dr. Blumenkohl wieder nur über ausgestorbene Pflanzen. Doch als Papa Magnus die Pilz-Tal-Trolle er-wähnt, ist sein Interesse geweckt. Und tatsächlich – ein Abenteuer! In den Büchern der Reihe „Erst ich ein Stück, dann du“ wechseln sich Textstücke für Leseanfänger und erfahrene Vorleser ab. I. Siegner: Der kleine Drache Kokosnuss. München: cbj, 80 Seiten, 7,99 €. Raufen mit den Römern Julius Zebra ist ganz zufrieden mit seinem Leben. Wenn er nur nicht zum Trinken immer an dieses stinkige Wasserloch müsste. Und überall diese Löwen. Dann, eines Tages wird Julius ent-führt. Nach Rom. Und plötzlich findet er sich mitten in der Arena als Gladiator wieder! Zum Glück ist er nicht allein, denn die Ausbildung ist hart. Gemeinsam mit seinen tierischen Freunden wird er versehentlich zum Helden der Arena. G. Northfield: Julius Zebra – Raufen mit den Römern, München: cbt, 288 Seiten, 10,99 €. Man sieht auch mit den Ohren gut Mathis liebt Musik, während Muks lieber über eine Wiese tobt. Da kommt es Mathis, Protagonist die-ser Lesung mit Musik, ganz recht, dass ihnen die geheimnisvolle Aufgabe gestellt wird, die Königin der Instrumente zu finden. Die Suche führt sie ins Mittelalter zu Hildegard von Bingen, sie lernen den Ritter von Gluck in der Pariser Oper kennen, trinken Tee mit Familie Schönberg in Wien und Cola in New Orleans. Ob das die beiden des Rätsels Lösung näher bringt? K. Unseld: Man sieht auch mit den Ohren gut. München: cbj audio, Hörbuch (4 CDs + Booklet), 14,99 €. Auf der Dracheninsel! Die drei besten Freunde, der kleine Feuerdrache Kokosnuss, Fress-drache Oskar und Stachelschwein Matilda, sind Außenseiter auf der Dracheninsel und haben es nicht immer leicht, sich unter all den großen Drachen zu behaupten. Doch gemeinsam bestehen sie jedes Aben-teuer und führen die Drachen zusammen. Die Hörspiele vom kleinen Drachen, mit Originalstimmen aus der TV-Serie, sind immer wieder ein schönes Mitbringsel. I. Siegner: Der kleine Drache Kokosnuss. München: cbj audio, Hörbuch zur TV-Serie, 7,99 €. Vegetarisches Bilderbuch Der kleine Fuchs ist nicht wie andere Füchse. Er ist Vegetarier. Hähnchen frisst er nicht, am liebsten mag er Schweizer Käse. Und am allerliebsten will er Detektiv werden. Doch eines Ta-ges ist es so weit: „Ferdinand“, sagt Vater Fuchs, „bald bist du ein großer Fuchs. Es wird Zeit, dass du dein ers-tes Huhn fängst.“ Plötzlich ist das Hühnchen auch noch verschwunden und Papa überträgt Ferdinand seinen ersten Fall. Der kleine Fuchs macht sich an die Verfol-gung und am Ende hat er eine ganz ausgefuchste Lö-sung für sein Problem. C. Boldt: Ferdinand Fuchs frisst keine Hühner, München: Prestel, 32 Seiten, 13,40 €.


geniessen_und_reisen_02_2016
To see the actual publication please follow the link above