... reisen und logieren ... - Niedersachsen: Paradiese dank Frauenpower

geniessen_und_reisen_02_2015_neu

Paradiese dank Frauenpower Die Schlossgärten und -parks der Sieben Schlösser und Hamelns präsentieren sich als kleine paradiesische Inseln für eine Auszeit vom Alltag. Besonders interessant ist die Geschichte, denn hinter jedem steckt eine „starke Frau“, die ihre Schlösser vor Plünderungen und Brandschatzung rettete. Marie v. Sachsen-Altenburg: Schloss Marienburg Ursprünglich im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt, wirkt der Park von Schloss Marienburg heute wie verwunschen und ist während der Sommermonate im Rah-men einer Theaterführung mit Königin Marie zugänglich. Marie von Sachsen-Altenburg heiratete 1843 den Kronprin-zen Georg von Hannover. Das Volk liebte die beiden vor al-lem wegen ihrer Bürgernähe. Besonders Maries großzügiges Engagement für wohltätige Zwecke wurde geachtet. Als Georg nach dem Tode seines Vaters König von Hannover wurde, setzten die beiden ihr Engagement für die Künste fort. Dies gipfelte Ende des 19. Jahrhunderts in dem Bau des Schlosses Marienburg, errichtet über einem Steilhang auf den Überresten einer frühmittelalterlichen Befestigungsanla-ge, die auf drei Seiten von einem Ringwall umschlossen war. Die großzügige Park- und Gartenanlage wurde nach dem Zweiten Weltkrieg durch zwei Bauten ergänzt: einen Swim-mingpool für Herzogin Viktoria Luise, der heute als Reservoir für Löschwasser fungiert, sowie das Grab für Ernst August IV. Prinz von Hannover und seine Gattin Ortrud Prinzessin von Hannover. Königin Emma der Niederlande: Schloss Pyrmont Ein Spaziergang über das gesamte Areal des Kurparks von Bad Pyrmont ist wie ein Gang durch die Jahrhunderte und durch verschiedene Kulturen – vom ältesten Gebäude, dem Erdbeertempel von 1786, bis hin zum neuzeitlichen Bambusgarten. Im 17. Jahrhundert wurde zunächst von den Quellen aus die barocke Lindenallee angelegt, die den badenden Kurgästen im Sommer Schat-ten spendete. Weitere Alleen und Elemente der englischen Landschaftsgärten, u. a. Malerteiche, folgten. Als der nie-derländische König Willem III. 1890 im Alter von 73 Jahren schwer erkrankte, übernahm seine Frau, Königin Emma, während seiner letzten Lebenstage die Regentschaft. Eine Verfassungsreform hatte die Macht des Königshauses bereits zu Willems Lebzeiten eingeschränkt. Anders als ihr verstorbe-ner Gatte stand Königin Emma jedoch der konstitutionellen Monarchie aufgeschlossen gegenüber. So förderte sie die Be-strebungen, dem Parlament mehr Macht einzuräumen und die Monarchie zu erneuern. Auf diese Weise wurde sie zur Wegbereite-rin der modernen Niederlande, und das niederländische Königshaus steht dem Schloss Pyrmont bis heute sehr nahe. 30 2/2015 Fotos:Museum im Schloss Pyrmont, Schloss Marienburg Deutschland


geniessen_und_reisen_02_2015_neu
To see the actual publication please follow the link above