LeseZEIT: Büchertipps

geniessen_und_reisen_02_2015_neu

Schön und unbekannt? Ein raffinierter Kunstkrimi: Isabelle, Inhaberin einer Pariser Kunstgalerie, spürt mit ihrem Großvater Julien verschollene Gemälde auf. Sie ist sich sicher, dass das Bild „Die schöne Unbekannte“ nur eine Fälschung sein kann – bis es gestohlen wird. Die Spuren führen über Wien, Paris, Barcelona bis nach Venedig, wo Liebe und Gefahr zugleich warten. A. Winter, Die schöne Unbe-kannte. München: Piper Verlag, 368 Seiten, 9,99 E. 111 sehenswerte Orte in Venedig Wer verlor beim Kartenspiel seinen Palazzo? In welcher Kirche war ein Elefant eingesperrt? Das Buch lädt zu einer Entdeckungsreise Venedigs abseits der bekannten Pfade und erzählt dabei 111 spannende Geschichten. G. W. Sievers: 111 Orte in Venedig, die man ge-sehen haben muss. Köln: Emons Verlag, 240 Seiten, 14,95 E. In der Finsternis Dante Torre kann Menschen lesen. Aber er hat teuer dafür bezahlt: Elf Jahre war er eingesperrt in ein Betonverlies. Als Jahre nach seiner Flucht ein kleiner Junge verschwindet, weiß er, dass der Mann dahinter steckt, den er Vater nen-nen musste. Doch dieser gilt längst als tot. S. Dazieri: In der Finsternis. München: Piper Verlag, 560 Seiten, 19,99 E. Die Gabe der Zeichnerin Wie konnte es gelingen, die mächtige Stein-kuppel des Aachener Doms zu wölben? Den Schlüssel hält die Tochter eines Baumeisters aus Bagdad in Händen, der es allerdings unter-sagt ist, ihrem Vater zu helfen. Als Mann ver-kleidet, reist sie an den Hof des großen Karolin-ger Königs und verwirklicht ihren Traum. M. Kempff: Die Gabe der Zeichnerin. München: Piper Verlag, 432 Seiten, 9,99 E. Brothers and Bones Als ihn ein Obdachloser mit seinem alten Spitz-namen anspricht, rollt Staatsanwalt Charlie Beckham die Suche nach seinem jahrelang ver-schollenen Bruder neu auf. Denn nur er kannte diesen Namen. Der Thriller führt durch die fins-tersten Gassen Bostons zu den skrupellosesten Männern der Stadt. J. Hankins: Brothers and Bones. München: Piper Verlag, 512 Seiten, 9,99 E. Shiva Shiva! Dieses farbenfroh bebilderte Buch erzählt von den zeitlosen Mythen indischer Götter wie Ganesha, Saraswati, Krishna und ihrer Gefährten. Es zeigt uns, wie wir uns über Meditationen und Rituale die Energien dieser Götter, ihre Kraft und Lebensfreude erschließen, denn sie ste-hen für Weisheit, Fülle, Schönheit und Neubeginn. K. Govinda: Shiva Shiva! München: Kailash Verlag, 240 Seiten, 16,99 E. Ein Sommer im Schnee? Der Roman beschreibt das Schicksal von Eva, die nur wenige Monate nach der Hochzeit ihren Mann durch einen Unfall auf See verliert. Auf sie warten schockierende Wahrheiten, die sie zu einem schicksalhaften Sommer in der Vergangenheit führen – dem Som-mer, in dem es zu schneien begann. L. Clarke: Der Sommer in dem es zu schnei-en begann, München: Piper Verlag, 400 Seiten, 14,99 E. Das Olivenhaus Schmale rosafarbene Häuser, Olivenbäu-me, der Duft von Rosmarin, Ginster und Lavendel – all das möchte Anna nicht mehr nur im Urlaub genießen und kauft sich ein Haus in Ligurien: der Beginn einer Liebe im doppelten Sinn. Der Roman enthält auch Rezepte zum Nachkochen. M. Balbi: Das Olivenhaus. München: Piper Verlag, 352 Seiten, 14,99 E. Menu d‘Amour Sie kommt immer zu spät, ist das strahlendste Mädchen des Seminars. Und sie ist unerreichbar. Die Liebe des zurückhaltenden Literaturstudenten Henri scheint aussichtslos. N. Barraeu: Menu d‘Amour. München: Piper Ver-lag, 160 Seiten, 8,99 E. Dralle Drachen Die besten, bisher unveröffentlichten Stories aus der Zeit des Karrierestarts des damals 16-jährigen Scheibenwelt- Schöpfers sind in diesem Werk farbig illustriert gebündelt. Es geht um Drachen in Kochtöpfen, langweilige Ritter, Baby-Schneemenschen und die legendären Teppichvölker. T. Pratchett: Dralle Drachen. München: Piper Verlag, 304 Seiten, 16,99 E. Die letzte Praline Der kulinarisch versierte Autor Carsten Sebastian Henn, entführt in seinem neuesten Krimi den Leser in die Welt der Schokolade. Während der Weltmeisterschaft der Chocolatiers im belgischen Brüg-ge wird eine von Kopf bis Fuß in Schokolade gehüllte Frauenleiche gefunden. Kulinaristik-Professor Adalbert Bietigheim findet schon bald heraus, dass einer der Chocolatiers der Mörder sein muss. C. S. Henn: Die letzte Praline. München: Piper, 320 Seiten, 16,99 E. Die geheimen Schwestern Die Forscherin Diana Morgan stößt bei Grabungen auf die Geschichte der Amazonenkönigin Myrina. Diese warf sich einst mitten in den berühmtesten Konflikt der Antike, den Trojanischen Krieg, um ihre Schwestern aus der Hand griechischer Krieger zu retten. Diana folgt der Spur der Amazonen. Doch bald zeigt sich, diese Suche ist gefährlich. Was bedeutet es, ihnen tatsächlich zu begegnen? A. Fortier: Die geheimen Schwestern, Frankfurt/Main: Krüger im Fischer Verlag, 669 Seiten, 19,99 E. 106 2/2015


geniessen_und_reisen_02_2015_neu
To see the actual publication please follow the link above