Page 76

geniessen_und_reisen_01_2017

zum Orienterlebnis dazu. Die Händler verkaufen bergeweise Gewürze, Trockenfrüchte und Alltagswaren aller Art. Wer hier nicht handelt, wird belächelt und muss einen höheren Preis zahlen. Daher ist es ratsam, den zuerst genannten Betrag an mehreren Ständen vergleichen. Allerdings sollte keiner aus Spaß anfangen zu handeln, sondern nur wenn ein echtes Kaufinteresse besteht. Atlantikküste Viele Reisende landen direkt in Casablanca und beginnen ihre Tour mit dem Besuch der Königsstädte Rabat, Meknes, Fes und Marrakesch. Von letzteren beiden bietet sich ein mehrtägiger Ausflug in die Wüsten an, z. B. zur Wüste bei Merzouga oder zur Wüste bei Zagora und Mhamid. Anschließend beenden viele Touristen ihren Urlaub in Agadir mit ein paar Tagen Sonne, Meer und Strand. Hier kann übrigens ganzjährig gebadet werden. Wer keine Freude an touristischen Zentren hat, begibt sich an die Küste von Essaouira: Der Ort hat sich den Charme eines Fischerdorfes bewahrt. Allerlei Spezialitäten Im Sommer stehen mancherorts an den Badestränden kleine Garküchen, die frisch gegrillte Sardinen anbieten – mit Zwiebeln und klein gehacktem Koriander ein unbedingtes Muss. Sie sind von mittags bis spätabends geöffnet und bereiten auf Wunsch auch verschiedene Salate zu. Ein Geheimtipp sind die kleinen Restaurants zu essen, von denen es in jedem Ort unzählige gibt. Sie sind sehr gut und das Essen ist preiswert. Unbedingt ausprobieren sollten hitzegeplagte Menschen und Teeliebhaber auch den Thé à la Menthe, grünen Tee mit frischen Minzblättern. Daneben besteht eine Kaffeekultur mit Café au Lait (Milchkaffee) und Café noir (Espresso). Die Nationalgerichte Marokkos heißen Tajine und Couscous. Tajine ist ein Gericht, das in einem Tontopf mit geschlossenem Deckel gegart wird. Davon existieren unzählige Varianten. Mit Fisch, Schaf- und Rindfleisch, gerne auch mit Backpflaumen oder vegetarisch mit Gemüse. Am besten schmeckt die Tajine, wenn sie in traditionellem Tongeschirr auf Holzkohle zubereitet wird und eine gute Stunde im eigenen Saft vor sich hinbrutzelt. Couscous wird traditionell am Freitag nach dem Besuch der Moschee serviert. Er besteht aus Hartweizengrieß und wird mit verschiedenen Gemüsen gekocht, wahlweise auch mit Rindfleisch, Lamm oder Huhn, seltener mit Fisch. Süßer Couscous ist ein beliebtes, preiswertes Gericht und wird mit Rosinen und gedünsteten Zwiebeln serviert, meistens auch in Kombination mit Hühnerfleisch. vew 76 1/2017 Fotos: E. Heinrichsdobler, Heinrichsdobler


geniessen_und_reisen_01_2017
To see the actual publication please follow the link above