Dänemark: Die Salzinsel Jütland

geniessen_und_reisen_01_2017

Salz und Meer Die Spitze von Dänemark ist umgeben von Meer, im Osten der Kattegatt und im Süden der Limfjord. Mehr Sonnenstunden als sonst in Dänemark machen die Region zu einer Ostseeinsel der besonderen Art, die sich ihren Charme bewahrt hat. Nordjütlands Landschaft ist einnehmend und rau mit weißen Stränden, gewalti-gen Dünen und Steilküsten, Heideland-schaft und Wald. Durch den meist herrschenden Westwind neigen sich die Bäume fast alle gen Os-ten. Hier im Norden Dänemarks erhält man köst-lich frische Zutaten von Erzeugern aus der Region, bis hin zum Bier aus einer der hiesigen Hausbrau-ereien. Frischer Fisch gehört selbstverständlich zu den kulinarischen Spezialitäten der Region. Luft-getrockneter Schinken aus Ålbæk, Kaiserhummer, auf Læsø gesiedetes Meersalz, Miesmuscheln und Austern aus dem Limfjord, Vildmose-Kartoffeln und Kräuterschnäpse sind weitere Köstlichkeiten. In komfortabel eingerichteten Hotels, Badehotels und Gasthöfen sowie in Ferienhäusern, kann der Gast entspannen. Ein Urlaub in letzterem ist ein richtiger Genuss. Einige Ferienhäuser liegen in Küstennähe, andere in Ortsnähe, manche sind von viel Grün umgeben, wieder andere haben eine tolle Aussicht oder viel Platz ums Haus – für jeden ist das Passende dabei. Egal welche Basis gewählt wird, sie ist der Ausgangspunkt für Erkun-dungen ins Umland der Region. Dabei lockt unter anderem ein besonderes Kleinod: die Insel Læsø, die ganzjährig mit der Fähre von Frederikshavn zu erreichen ist. Die Insel des Windes Læsø ist eine kleine Insel im Kattegat, 22 km lang und stellenweise nur 2 km schmal – ein Geheim-tipp mit Wäldern, Wiesen, Stränden und Dünen. Man findet dort 118 km2 gemächliches Leben, mit drei Dörfchen und zwei kleinen Häfen. Der Name Læsø rührt von dem sagenhaften Riesen Lær oder Hlér, dem Gott des Windes, her. Die Überlieferung erzählt, dass Königin Margrete I. im 14. Jahrhun-dert auf Læsø strandete und gerettet wurde. Aus Dankbarkeit dafür und für die gute Behandlung schenkte sie den Læsø-Bauern Eigentumsprivi- legien für das Land sowie die dazu gehörenden Verkaufs- und Anbaurechte. Auch erzählt die Sage, dass sie den Frauen die Læsøtracht schenk-te und ihnen erlaubte, diese zu tragen. Eine Tracht von vornehmer Herkunft und Ausstattung, wie sie sonst nur Standespersonen trugen. Heute tragen die Tracht die Volkstänzerinnen der Insel. Sie ist im Museumshof erhältlich. Auf der Kattegattinsel findet man in weiten Teilen die unberührte, aber dennoch abwechslungsrei-che Natur. Die Südküste zeichnen Seichtgebiete und Sümpfe aus, die Inselmitte bestimmen Wald, Dünen und Heide, im Norden gibt es schöne Bade- strände. Læsø erkundet man am besten mit dem Fotos: © visitjütland Dänemark


geniessen_und_reisen_01_2017
To see the actual publication please follow the link above