Page 41

geniessen_und_reisen_01_2017

Saison: Der Alpe-Adria- Trail ist ein junger, aber zunehmend bekannter Weitwanderweg. Die im letzten Jahr eröffnete Route beginnt am Großglockner, auf der 2.362 m hoch ge-legenen Franz-Josefs-Höhe. In 43 Etappen und auf 760 km verbindet die Trekking- Route Österreich, Slowenien und Italien: Der Weg führt vom Tauernmassiv hinab in die Täler Oberkärntens, vorbei an ma-lerischen Dörfern wie Heiligen-blut, Mallnitz und Obervellach bis zum Millstätter See. Über den Feuerberg Gerlitzen und die Nock-berge geht es weiter durchs Kärnt-ner Seenland bis an den Faaker See. Wer hier in den Trail einsteigt, hat die mediterrane Hälfte vor sich: den Anstieg nach Slowenien über die Karawanken und schroff-schönen Julischen Alpen zu den smaragdenen Wellen der Soca, die den Wanderer mit sich führen bis das Schloss Duino an der Adria erreicht sind. Himmel der Golfer Der Nabel der Welt liegt für Golfer direkt hier, um-geben von zwölf Golfplätzen von 9- bis 27-Loch. Diese Leidenschaft teilt Familie Melcher (Foto un-ten links) mit ihren Gästen. Und so ist ihr Haus ein echtes Hole-in-one: In zehn bis 45 Minuten sind die Golfplätze im Dreiländereck erreichbar. Tarvis ist nur 35 km und Udine 120 km entfernt. Der slowenische 27-Loch-Parcours in Bled ist in 30 Au-tominuten erreichbar. Jeder auf dem grünen Weg vom „Birdie“ zum „Eagle“ profitiert von den Golf- Packages im Karnerhof, einem Gründungsmitglied des Golfclubs Schloss Finkenstein-Faaker See. Auch Segeln, Surfen, Tennis oder Tischtennis sor-gen für Abwechslung. City- und Mountainbikes, E-Bikes, Ruderboote sowie ein Elektroboot oder der hoteleigene Mietwagen sind schnell ausgeliehen. Daneben gibt es am Ufer externe Bootsverleihe. Kinderparadies 100.000 m² naturbelassene Wiesen und ein Garten mit alten Obstbäumen laden die kleinen Gäste des FamilySelectHotels zum Spielen und die großen zum genüsslichen Faulenzen ein. Mittendrin liegt die nach Süden ausgerichtete Hotelanlage mit geräumigen, teilweise neuen Studios, Suiten und Zimmern – fast alle der 95 Zimmer mit Seeblick. Sowohl das Team als auch die Gäste sind sehr ge-lassen im Umgang mit Kin-dern. Niemand zieht hier die Augenbraue hoch, niemand rümpft die Nase über Kinderlachen, Freudenschreie oder Spritzen am Pool. Kinder dür-fen im Karnerhof einfach Kinder sein, finden schnell Freunde und können sich frei bewegen. Deshalb verdient der Karnerhof die Bezeichnung Familien-hotel doppelt. Ohne Rund-um-die-Uhr-rund-ums- Jahr-Betreuung gelingt es mit einen familiären Geist, Gourmetgenuss und Familienleben unter ei-nen Hut zu bringen. Neben einem netten Spielzim-mer gibt es übrigens kostenlose Schwimmkurse, einen Spielplatz und sogar eine Entenfamilie am flachen Ufer des Sees. Ideen für Gourmets Genießer erkunden mit Sommelier Franz Egger den hauseigenen Weinkeller, inklusive Weinverkostung – zur Einstimmung auf die kulinarischen Köstlichkei-ten der renommierten Karnerhof-Küche, die regio-nale Produkte mit mediterraner Leichtigkeit vereint. Im Weinkeller lagern österreichische, italienische, französische und internationale Spitzenweine. Der Karnerhof serviert im Speisesaal – in der warmen Jahreszeit auf der großen Terrasse – fünfgängige Wahlmenüs als Bestandteil der Genießerpension. Dazu gehören zudem ein reichhaltiges Frühstück mit hausgemachtem Schinkenspeck und Bio-Ecke sowie nachmittags süße und pikante Snacks. Alle Restaurants verfügen über Seeblick. Berühmt ist das Gourmetrestaurant Götzlstube, geöffnet von Mitte Mai bis Ende September von Dienstag bis Samstag abends. Die Hotelsaison be-ginnt bereits im März. Die Götzlstube hat zwei Hauben und 16 Punkte im Gault Millau. Sie zählt zu den besten Restaurants Kärntens. Der ge-bürtige Kärntner Marco Rabensteiner war zuletzt Küchenchef im Almhof Schneider in Lech am Arl-berg (2 Hauben, 16 Punkte). Seit Sommer 2016 hat den 30-Jährigen seine Heimat Kärnten wieder. Bis-herige Stationen auf seiner persönlichen Gourmet- Landkarte waren der Salzburgerhof in Zell am See, der Zürserhof in Zürs am Arlberg, das Schweizer Wellnesshotel Casa Montana und die österreichi-sche Restaurantlegende Taubenkobel in Schützen am Gebirge. „Im Mittelpunkt stehen alle Produkte, die wir hier vor der Haustüre haben“, erklärt der junge Spitzenkoch. „Frischer Fisch aus heimischen Gewässern, Gemüse und Fleisch aus Kärnten. Exo-tisches kommt nur selten auf den Teller.“ Bedingt durch die Lage ist die Zusammenarbeit mit Erzeu-gern aus dem Alpe-Adria-Raum eng. So landen Spezialitäten aus Istrien, dem Friaul oder Südtirol in Rabensteiners Küche wie Oliven, Wurst, Schinken und Parmesan. Hauseigene Produkte ergänzen die Gerichte. Hervorzuheben ist der liebevoll gepflegte Kräutergarten. Beliebt sind die kulinarischen Events der Region. Am Küchenkult Festival nehmen im Frühling und Herbst die besten Köche der Gegend teil. Im Rah-men des Villacher Gourmetfestival hat die herbstliche Wilderei des Karnerhofs bereits Kultstatus. Melchers Balsamico Im Karnerhof ist der Salat Chefsache: erntefrische Blattsalate, der Melchersche Balsamico, Oliven-öl und – eine riesige Schüssel. „Ohne die geht es 41 Fotos: Petr Blaha / Hotel Karnerhof, Kerstin zur Pan / Hotel Karnerhof, GC Finkenstein


geniessen_und_reisen_01_2017
To see the actual publication please follow the link above