Page 31

geniessen_und_reisen_01_2017

Schmeckerleins Flammkuchen mit Kürbis, Birne und Serranoschinken (für 4 Personen) reibe raspeln. Zwiebeln schälen und mit einer Mandoline hauchdünn hobeln (oder mit einem Messer möglichst dünn schneiden). Birnen waschen, schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Majoranblätter abzupfen und beiseite stellen. Schmand mit weißem Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Den Back-ofen auf 250°C (Umluft: 230°C) vorheizen. Die Hefeteig-Kugel teilen und auf einer bemehlten Fläche zu zwei Fladen von je 1 cm Dicke ausrollen. Zwei Back-bleche mit Backpapier belegen und darauf je einen Fladen legen. Die Teigfladen mit gewürztem Schmand bestreichen. Zwiebeln darauf verteilen und Schinkenscheiben auflegen. Mit Birnen-spalten belegen und Kürbisraspel, Kürbiskerne und etwas Salz darüber streuen. Fladen nachei-nander im unteren Drittel des Ofens ca. 20 bis 25 Min. backen. Majoranblätter vor dem Servieren darüber streuen. Dazu passt ein trockener, fruchtiger Riesling aus dem Elsass oder aus der Pfalz. Hotel & Restaurant 500 g Mehl, 1 TL Salz, 1 Päckchen Trockenhefe, 250 ml Wasser, 2 EL Kürbiskernöl, 200 g Schmand, frisch geriebene Muskatnuss, weißer Pfeffer (aus der Mühle), 200 g Hokkaido-Kürbis, 100 g Zwie-beln, 2 reife Birnen, 100 g Serranoschinken (in hauchdünnen Scheiben), 25 g geschälte Kürbiskerne, 3 EL frische Majoranblätter, Salz Mehl mit Salz und Trockenhefe in einer Schüs-sel vermischen und mit lauwarmem Wasser und Kürbiskernöl zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und in der Schüssel an einem warmen Ort 1 Std. zugedeckt ruhen lassen. Inzwischen den Kürbis waschen, halbie-ren, die Kerne mit einem Esslöffel auskratzen, in Achtel schneiden und mit einer groben Küchen- GOLDENER HAHN Sängerstadt Finsterwalde Das traditionsreiche Haus wird in der dritten Generation geführt. Iris Schreiber und Ihr Restaurantteam sorgen für einen frischen, sympathischen und kompetenten Service. In der Küche steht Frank Schreiber am Herd und bietet seinen Gästen eine spannungsreiche Küche. Jedes seiner Gerichte ist ein kleines aromatisches Kunstwerk, stark beeinflußt von regionalen und saisonalen Produkten aus der Lausitz, klassisch zubereitet und mit modernen Texturen und würzigen Akzenten verfeinert. Kulinarische Lesungen & Die Neue Lausitzer Küche... Bahnhofstraße 3 s 03238 Finsterwalde Tel: 03531 2214 s Fax: 03531 8535 www.goldenerhahn.com backofen zubereitet. In der offenen Küche arbeitet der Küchenchef nah am Gast. Allgemein nimmt man an, dass die Spezialität ihre Heimat im Elsass hat. Doch in Wahrheit stammt er aus der Lausitz, behaupten zumindest Sybille und Alexander Tetsch. Sie wollen herausgefunden haben, dass in den Gewölben von Schloss Branitz die uralte Schrift „Eyn kleynes Elaborat ueber den Proschymer Flaemmekuchen“ gefunden wurde. Richtig oder falsch, Alexander Tetsch, der Erfinder der Geschichte, überlässt es seinen Gästen, nach den wahren kulinarischen Ursachen zu forschen – beim Genuss eines Flammkuchens. In der kalten Jahreszeit verwandelt sich das „Schmeckerlein“ in das erste Wohnzimmer-Restaurant der Lausitz und Küchenchef Tetsch bittet an seinen Chef’s Table, an dem er ein wechselndes 7-Gänge-Menü anbietet. Doch das Schmeckerlein ist mehr als ein Restaurant: Filmnächte und Diskussionsforen gehören ebenso zum Angebot. Daneben gibt es sommerliche Weinfeste, Produktverkostungen, kleine Konzerte und Lesungen. Im eigenen Hofla-den kann man regionale Köstlichkeiten erwerben. Die zweite Saison hat gezeigt, dass die beiden auf dem richtigen Kurs sind, dem vorrückenden Tage-bau zum Trotz. dmp www.schmeckerlein.de 31


geniessen_und_reisen_01_2017
To see the actual publication please follow the link above