Page 30

geniessen_und_reisen_01_2017

Proschim ist ein kleines Dorf am Rande eines Braun-kohlentagebaus in der Lausitz, an der Grenze zwischen den Bundesländern Brandenburg und Sachsen. Ungewöhnliche, beeindruckende, so nirgends sonst mögliche Einsichten sind an diesem Ort garantiert. Der Bergbau nimmt hier auf der einen Seite Land und Natur in Anspruch, zur gleichen Zeit entstehen auf der an-deren Seite reizvolle neue Seenlandschaften. Proschim ist heute ein Ortsteil der traditionellen Berg-arbeiterstadt Welzow. In den letzten Jahren hat sich der angrenzende aktive Braunkohletagebau Welzow-Süd im-mer näher an das Dörfchen herangefressen: Abriss und Umsiedlung waren lange die einzige „Alternative“ für die Bewohner. Wer konnte, zog weg. Das Gemeindeleben schien sich seinem Schicksal ergeben zu haben. Die letzte Kneipe hat schon lange geschlossen. Sybille und Alexander Tetsch stellten sich mit ihrem Genusskonzept gegen den Trend: Sie eröffneten im Som-mer 2015 das Gartenrestaurant Schmeckerlein mit dem verführerischen Slogan „Flammkuchen unterm Sternen-himmel“. So wurde das kleine Etablissement am Rande des heranrückenden Tagebaus zum Symbol des Aufbruchs und des Mutes. „Wir schaffen einen Treffpunkt, an dem einerseits unser Dorf wieder zum Feierabendbier zusam-menkommt, und der andererseits kulinarisch so attraktiv ist, dass er Touristen und Gourmets aus der Umgebung anzieht“, lautet die Vision des Unternehmerpaares. Die Gastgeber Alexander Tetsch war über 20 Jahre lang im Executive Management internationaler Konzerne tätig und arbeitete u. a. für Microsoft sechs Jahre in den USA und drei Jahre in Indien. In dieser Zeit hat er die Küchen der Welt erkundet. Schließlich tauschte er seinen Anzug gegen die Kochmüt-ze ein und bestand seine Ausbildung zum Küchenchef am Culinary Institute of America in Kalifornien mit Auszeich-nung. Dort sowie in Thailand, Italien, im Elsass und in Deutschland sammelte er in den folgenden Jahren in nam-haften Restaurants viele kreative Ideen. Zudem arbeitet er als Fotograf und Journalist. Eines seiner Hauptthemen ist das Engagement gegen das Vergessen der Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima. Seine Partnerin Sybille Tetsch stammt aus der Lausitz. Als passionierte und fachkundige Gärtnerin bietet sie vom Aussterben bedrohten, alten Gemüsesorten auf den Beeten ihres Küchengartens ein Zuhause. Die Kulinarik Die Philosophie ist einfach, aber überzeugend: Serviert werden sowohl klassische als auch raffinierte Flammkuchen- Kreationen aus regionalen Zutaten. So kommen z. B. die Zwiebeln, Erdbeeren und der Spargel vom Ge-müsehof Domanja in Wittichenau, die Bio-Kräutersaitlinge von Integra in Hoyerswerda, das kaltgepresste Rapskernöl von der Ölmühle Kunella aus Cottbus und die Schokola-denpralinen von der Confiserie Felicitas in Hornow. Alle Speisen werden à la minute im mit Holz befeuerten Stein- Schmeckerlein In der Lausitz servieren Sybille und Alexander Tetsch Flammkuchen aus dem Steinbackofen unterm Sternenhimmel. Fotos: Polster


geniessen_und_reisen_01_2017
To see the actual publication please follow the link above