Currywurst: Der Kult um die Wurst

geniessen_und_reisen_01_2017

Curry,Alles Sie gilt nicht nur als das Lieblingsmenü in deutschen Kantinen. Sie hat es sogar vom Stargericht an der Imbissbude zum Edel-Snack geschafft. Gut 800 Millionen solcher Currywürste verdrücken wir Bundesbürger jedes bestand zeitlebens darauf, weder Ketchup noch eine fertige Würzmischung verwendet, sondern die Sauce mit Tomatenmark angerührt und mit einzelnen Gewürzen abgeschmeckt zu haben. Noch im hohen Alter wird sie als „Erfinderin der Currywurst“ gefeiert. Im 2009 in Berlin eröffneten Deutschen Currywurst Museum wird darüber und über andere mögliche Ursprünge berichtet. Jahr. In den 1960er Jahren wurde die Currywurst in Ost-Berlin bekannt durch Konnopke’s Imbiß. Erfunden wurde sie, so die Legende, von der 1999 verstorbenen Berlinerin Herta Heuwer. Am ehemaligen Standort ihres Imbisses wurde 2003 eine Gedenktafel zu ihren Ehren angebracht. Was war zuerst da, Henne oder Ei? Belegt ist: Im Jahre 1949 entwickelte Herta Heuwer zur Brühwurst eine rote Chillup-Soße, die sie sich zehn Jahre später patentieren ließ, als Wort-Bild-Marke „Chillup“. Sie oder was? Die Currywurst ist das heimliche kulinarische Wahrzeichen der Hauptstadt. Sie gehört zu Berlin wie das Brandenburger Tor. Kein anderes deutsches Nationalgericht inspiriert so viele Geschichten, Vorlieben und prominente Bekenner. An der Currywurstbude sind alle gleich. Der legendären Wurst ist sogar ein Museum gewidmet – das einzige seiner Art. Die Kultwurst mit der roten Soße... in Berlin schlug ihre Geburtsstunde. Ist sie nun ein West- oder ein Ostprodukt? Und wie kam die „rote Soße“ dazu? Denn sie ist das wahre Geheimnis der Currywurst – schließlich wäre sie sonst auch nur eine normale Bratwurst. Wie alles begann? Currywurst ist in Berlin ein Lebensgefühl, sie ist Kult. An dieser Wurst scheiden sich die Geister. 22 1/2017 Fotos: Konnopke, Mischau Berlin


geniessen_und_reisen_01_2017
To see the actual publication please follow the link above