Page 113

geniessen_und_reisen_01_2017

Erdbeeren im Schokomantel (für 4-6 Portionen) 320 g weiße, gehackte Schokolade, ¾ TL Matcha-Pulver, 500 g reife Erdbeeren mit Stiel Ein Blech mit Backpapier auslegen und beiseite stellen. In einen kleinen Topf etwas Wasser füllen und eine kleine, hitzebeständige Schüssel in den Topf einhängen – ihr Boden darf mit dem Wasser nicht in Berührung kommen. Schokolade hinein geben. Wasser erhit-zen, bis es leise simmert. Die Schokolade unter Rühren schmelzen. Es darf kein Wasser hinein gelangen, sonst stockt die Schokolade. In einer separaten kleinen Schüssel 1 EL der flüssigen Schokolade mit ½ TL Matcha-Pulver klumpenfrei verrühren. Die Matcha-Paste gründ-lich in die restliche Schokolade einrühren. Eine Erdbeere am Stiel fassen, in die Schokoladenmischung tunken und drehen, sodass sie einen gleichmäßigen Überzug erhält. Heraus-nehmen und überschüssige Schokolade über der Schüssel abtropfen lassen; dabei wieder leicht drehen, damit keine „Nase“ entsteht. Die Beere seitlich auf das vorbereitete Blech legen. Mit den übrigen Beeren genauso verfahren. (Es sollte genug von der Schokoladen-mischung übrig bleiben, um damit später als Dekoration feine Linien aufzuspritzen) Die Beeren auf dem Blech ruhen lassen, bis ihr Überzug nach etwa 30 Min. erstarrt ist. Restlichen ¼ TL Matcha-Pulver gründlich in die übrige Schokoladen-mischung einrühren. (Zuvor diese nach Bedarf nochmals kurz in der Mikrowelle schmelzen.) Die Matcha-Schokolade in einen kleinen, stabilen Gefrierbeutel füllen. Von diesem eine Ecke abschneiden und die Mischung in dekorativen Linien auf die Beeren spritzen. Bei Raum-temperatur fest werden lassen. Tipp: Falls die Beeren gewaschen werden, anschließend trocken tupfen. Danach auf einem sauberen Küchentuch an der Luft trocknen lassen, damit die Schokolade gut haftet. Superfood-Schokoladenbruch (1 Platte von etwa 22 x 32 cm) 500 g hochwertige weiße Schokolade (fein gehackt), 1 TL Matcha-Pulver, 30 g Puffreis oder Reiscrispies, 30 g ungeröstete Pistazienkerne, 30 g Kürbiskerne, 30 g Goji-Beeren, 2 EL Kokosflocken oder -chips Auf einem Bogen Backpapier mit einem Bleistift ein Rechteck von 22 x 32 cm Größe aufzeichnen. Das Stück Backpapier umgedreht auf ein Blech legen und auf die Seite stellen. Eine hitzebeständige Schüssel in einen Topf mit leise simmerndem Wasser einhängen. Zwei Drittel der Schokolade in die Schüssel geben. Häufig durchmischen, sodass sie langsam und gleichmäßig schmilzt. So-bald sie sich verflüssigt hat, den Topf vom Herd nehmen. Mit einem Silikonspatel die restliche Schokolade in vier Portionen einrühren; jeweils mit der nächsten Zugabe warten, bis die vorherige geschmolzen ist. Wenn die Schokolade abkühlt, wird sie allmählich dickflüssiger. Falls es nicht gelungen ist, die gesamte übrige Schokolade zu schmelzen, oder falls noch ganze Stückchen vorhanden sind, den restlichen Schmelzvor-gang in der Mikrowelle durchführen: Für einige Sekunden ins Gerät stellen, herausnehmen und durchmischen, dann wieder für einige Sekun-den ins Gerät geben bis schließlich alles gleichmäßig geschmolzen ist. In einer kleinen Schüssel 1 EL der flüssigen Schokolade mit dem Matcha- Pulver klumpenfrei verrühren. Die Matcha-Paste gleichmäßig in die übrige flüssige Schokolade einrühren. Den gepufften Reis unterziehen. Die Masse auf die Papierunterlage geben und mit einem Spatel innerhalb des vorgezeichneten Rechtecks gleichmäßig verstreichen. Pistazien, Kürbiskerne, Goji-Beeren und Kokosflocken aufstreuen; mit der Handfläche behutsam in die Masse drücken. Die Schokolade bei Raumtempe-ratur mindestens 30 Min. fest werden lassen. In größere Stücke brechen. Zur Aufbewahrung in einen dicht schließenden Behälter füllen. Im Kühl-schrank hält sich der Schokoladenbruch bis zu zwei Wochen. Matcha Fotos: © Patrycia Lukas


geniessen_und_reisen_01_2017
To see the actual publication please follow the link above