Fachthemen - Schulmilch: Frischer Kick in den Schultag

Schulverpflegung_03_2013

Fotos: Mens1a/Bad Waldsee, © Jag_cz – Fotolia.com Aus einer Weihnachtsspende entwickelte sich im Bildungszentrum in Bad Waldsee dank Sponsoren eine erfolgreiche Schulmilchinitiative. Zwei Leserinnen berichten aus der Praxis. Frischer Kick in den Schultag Nachdem es keine Milch mehr in der Mensa gab, landeten zahlreiche Briefe im Kummerkasten. Alle Schüler wünschten sich, dass die Milch wieder in der Mensa bereitsteht. Es führte sogar soweit, dass manch einer bereit gewesen wäre, sein Sparschwein zu schlachten und damit das Milchprojekt zu finanzieren. Es wurden also alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass die Schulmilchinitiative in die zweite Runde starten konnte. Denn für die Schüler ist es besonders toll, wenn sie zwischen den Stunden ein erfrischendes Glas Milch zu sich nehmen können. Für viele ist das Glas Milch auch ein Frühstücksersatz und zudem finden durch die Schulmilchinitiative die Schüler der Grund-, Werkreal-, Real-, und Förderschule sowie des Gymnasiums einen gemeinsamen Nenner: ein Glas Milch. Somit entwickelt sich Kommunikation „Schulen übergreifend“ und es spielt dabei keine Rolle „von wo“ jemand kommt. Alle trinken ihre Milch, die Kinder unterhalten sich mit ihren Freunden und erleben einen guten Start in den Tag mit anderen zusammen. Dadurch kommt der pädagogische Wert stark zum Ausdruck, den die Schulmilchinitiative mit sich bringt. Zweite Runde mit Verstärkung Unter der Initiative und dem Engagement von Volker Schwarz und dank der Unterstützung von Brigitte Czöndör sowie der aktiven Unterstützung von Seiten von Alfred Maucher, dem Schulträger und Hauptamtsleiter wurden weitere Sponsoren für das Schuljahr Es ist kurz nach 7 Uhr. Kurz bevor der Unterricht beginnt, eilen einige Schüler in die Mens1a des Bildungszentrums Döchtbühl in Bad Waldsee, um schnell noch ein Glas frische Milch zu genießen – natürlich kostenlos. Wie kam es zu dieser Schulmilchinitiative und weswegen ist sie ein so großer Erfolg? Ins Rollen brachte dieses Projekt Ende 2009 der Geschäftsführer der Dr. Schaette GmbH, Volker Schwarz, mit einem Anruf „Dank Sponsoren konnten den Schülern 8.000 l Milch kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Freude über Milch und Kakao war bei den Schülern natürlich riesig.“ Brigitte Czöndör, Koordinationsstelle Mensa bei der Leiterin der Koordinationsstelle Mensa, Brigitte Czöndör. Anstatt seinen Kunden Weihnachtsgeschenke zu machen, bot er an, der Mensa 5.000 l Milch zu spenden, um „Milch als hochwertiges und gesundes Lebensmittel wieder mehr ins Bewusstsein zu rücken.“ Die anfänglichen Bedenken, dass Milch oder Kaba bei den Schülern nicht gut ankommt oder, dass dies „uncool“ wirkt, erwiesen sich bereits am ersten „Milchtag“ als falsch. Denn ab dem Zeitpunkt an dem das bis dahin landesweit einmalige Projekt im Dezember 2009 startete, tranken die Schüler so viel Milch, bis sie die 5.000 l gesponserter Milch „leergetrunken“ hatten und das schon nach nur 84 Schultagen. Schulmilch 18 Schulverpflegung 3/2013


Schulverpflegung_03_2013
To see the actual publication please follow the link above