Page 19

Schulverpflegung_03_2013

7. Deutscher Schulverpflegungskongress Referenten & Vorträge Moderation: Dr. Michael Polster Publizist & Fachjournalist für den Außer-Haus-Markt, Ehrenpräsident und Mitbegründer des Institute of Culinary Art, Vorsitzender des DNSV e.V. Impulsreferat: Optimale Schulverpflegung Ulrike Höfken Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz, Schirmherrin des Kongresses Schulverpflegung in Finnland Die Schulverpflegung hat eine lange Tradition in Finnland: der Beschluss über unentgeltliche Schulmahlzeiten wurde schon während der Kriegsjahre (1943) getroffen. Heute wird das kostenlose tägliche Essen bis zum Ende der gymnasialen Oberstufe oder beruflichen Grundausbildung angeboten. Die Ziele der kostenlosen Schulverpflegung sind die Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Schüler sowie die Lieferung von Energie für die Schularbeit. Erlebnis- und genussorientierte Ernährungsbildung Ernährungsbildung ist eine Voraussetzung für die Ausbildung von Ernährungskompetenz, die wiederum ein Bestandteil der Lebenskompetenz darstellt. Neben einem verhaltenspräven-tiven Ansatz ist der integrierte verhältnispräventive Ansatz in der Kita- und in der Schulverpflegung entscheidend. Dabei sind drei lernpsychologische Paradigmen zu berücksichtigen: eine erfahrbare positive Konsequenz, ein günstiges Kontingenzverhältnis und Emotionen. Schulcatering im Spannungsfeld von öffentlichen Interessen und Wirtschaftlichkeit Das Forschungsteam „Schulcatering“ an der Hochschule Fulda arbeitet seit sechs Jahren an der Entwicklung und Umsetzung von Schulverpflegung in der Praxis. Es begleitete auch die Ent-wicklungen der Modellschule in Bad Kreuznach. Im Rahmen des Vortrags werden aktuelle Ergebnisse aus den Begleit-studien vorgestellt sowie der Frage nach der Machbarkeit des Schulcaterings nachgegangen. Ein Jahr Schulmensa in Bad Kreuznach Mit dem Ziel, die deutsche Schulverpflegung zu verbessern, startete Johann Lafer das Modellprojekt „food@ucation“, das 2012 am Gymnasium am Römerkastell in Bad Kreuznach umgesetzt wurde. Neben einem ausgewogenen Speiseplan wird das Konzept durch eine ganzheitliche Ernährungsbildung ergänzt. Die Ergebnisse nach einem Jahr, welche Erfahrun-gen Fotos: privat 17 er in der Praxis gemacht hat, und wie er die Zukunft der Schulverpflegung sieht, stehen im Mittelpunkt des Vortrags. Anna Hakala Botschaft von Finnland, Berlin Anna Hakala ist als Zweite Botschaftsrätin zuständig für die außen- und innenpolitischen Angelegenheiten, inklusive der Bildungspolitik. Bevor sie 2012 ihr Amt in Berlin antrat, arbeitete sie u. a. in den Abteilungen für Entwicklungspolitik und Europäi-sche Angelegenheiten im Finnischen Außenministerium. Sie hat einen BA in Europäischen Studien des Trinity College Dublin und einen M.Phil in Politikwissenschaft der University of Oxford. Günter Wagner Kiks up, Bad Nauheim Dipl. oec. troph. Günter Wagner studierte an der Justus-Liebig- Universität Gießen Oecotrophologie und Erziehungswissenschaf-ten. Er gehört zum Vorstand im Institut für Sporternährung e.V., Bad Nauheim, und ist Mitglied der Planungs- und Koordinierungs-runde des Projekts Kiks up. Hier verantwortet er den Bereich Kiks up Genuss und untersucht u. a. den Einfluss des Essens und Trin-kens auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Prof. Dr. habil. Georg Koscielny Hochschule Fulda Prof. Dr. habil. Georg Koscielny hat nach seinem Studium der Betriebswirtschaft an der Freien Universität Berlin seine Promo-tion in der Ernährungssoziologie und seine Habilitation in der Ernährungspädagogik abgelegt. Er gehört zum Gründungsdekan des Fachbereichs Oecotrophologie an der Hochschule Fulda und ist Leiter des Wissenschaftlichen Zentrums für Catering, Management und Kulinaristik. Johann Lafer Sternekoch, Unternehmer Johann Lafer betreibt mit seiner Frau das Hotel Stromburg inkl. zweier Gourmetrestaurants. Seit 1996 führt er seine eigene Kochschule, das „Table d‘Or, Forum für Kochkultur und Lebens-art“ sowie ein Foto- und Fernsehstudio. Seit dem Wintersemes-ter 2009/2010 lehrt er als Dozent an der Hochschule in Fulda Kulinaristik, Esskultur und Kochkunst. Zudem engagiert er sich als Betreiber einer Schulmensa im Rahmen von „food@ucation“. 3/2013 Schulverpflegung


Schulverpflegung_03_2013
To see the actual publication please follow the link above