Politiker-Interview - Petra Crone: Intelligente Bildung

Schulverpflegung_03_2013

Intelligente Petra Crone, SPD Abgeordnete des Deutschen Bundestags, über die Schulverpflegung und die notwendigen Aufgaben in der Bundespolitik. Die neue PT-Serie Top Performance Bildung Politiker-Interview „Im Bereich der Schulverpflegung muss mehr getan werden. Die Verantwortung kann nicht länger alleine bei den Ländern und Kommunen liegen.“ Petra Crone, SPD Abgeordnete im Deutschen Bundestag Top Performance: brillant, schnell, sparsam www.winterhalter.de/pt-scout Foto: © Simone M. Neumann Frau Crone, wie schätzen Sie die aktuelle Lage zur Schulverpflegung ein? Im Bereich der Schulverpflegung muss mehr getan werden. Die Verantwortung kann nicht länger alleine bei den Ländern und Kommunen liegen. Nicht umsonst fordert die SPD daher eine Aufhebung des Kooperationsverbots, was nicht nur ein Zusammenwirken von Bund und Ländern bei den Hochschulen erlaubt, sondern auch im Bereich der Bildung, speziell bei Schulen. Damit wäre es möglich, alle Kräfte zu bündeln.   Wo sehen Sie die wichtigsten Ansatzpunkte für eine Veränderung? Eine gesunde Schulverpflegung ist für Kinder und Jugendliche so wichtig wie Mathematik oder Deutsch. Sie darf auf keinen Fall krank machen. Die Qualität des Speisenangebots muss das erste Wahlkriterium sein und nicht der günstigste Preis. Wir brauchen die Partizipation der Eltern und – viel wichtiger – die der Schülerschaft. Ohne eine intelligente Ernährungs- und Verbraucherbildung wird es nicht gehen. Nur wenn die Wertschätzung für das Essen insgesamt steigt, werden wir die Voraussetzungen für eine optimale Kita- und Schulverpflegung schaffen können.   Wie können wir Kinder und Jugendliche für eine attraktive Verpflegung gewinnen? Indem wir die Vorlieben und Abneigungen der Kinder und Jugendlichen bei der Schulverpflegung auch berücksichtigen. Wir sollten nicht an der Hitliste der Kinder, auf deren vorderen Plätzen seit Jahren Nudeln, Pizza und Pommes Frites stehen, „vorbeikochen“. Es läuft dann optimal, wenn eine gute und leckere Verpflegung mit einer intelligenten Ernährungs- und Verbraucherbildung an der Schule kombiniert wird. Sollten die DGE-Standards gesetzliche Grundlage werden? Unbedingt! Sie gehören bindend in alle 16 Landesschulgesetze. Danke für das Gespräch. dmp Lesen Sie das ausführliche Interview auf: www.gastroinfoportal.de/crone ➘


Schulverpflegung_03_2013
To see the actual publication please follow the link above