Page 33

Schulverpflegung_01_2013

GeldKarte im Schulrestaurant Wirtschaftlich und kindgerecht Die GeldKarte bietet in der Schulverpflegung die Möglichkeit, kindgerechtes elektronisches Bezahlen mit Wirtschaftlichkeit und guter Organisation zu kombinieren. Die Kinder bestellen ihr Essen im Voraus an einem Terminal oder über das Internet. Der Caterer liest die Bestellungen aus und weiß so genau, wie viel von welchem Gericht benötigt wird. Das funktioniert ganz einfach und schafft Planungssicherheit. Gleich-zeitig hilft es, Überschussmengen bei Lebensmitteln zu reduzie-ren. Schule und Caterer sparen Kosten und helfen, die Umwelt zu schonen. So sind sie für die Schüler auch beim Thema Ernäh-rung und Nachhaltigkeit echte Vorbilder. Zudem können mit der GeldKarte die Kosten für Bargeldhandling gesenkt werden. Jedes Kind bekommt dank der Vorbestellung stets sein Wunsch-gericht. Und die Schlangen im Schulrestaurant können mit der schnellen Bezahlung deutlich reduziert werden. So haben die Kinder mehr Zeit für Pause und Erholung. Und für die Eltern fällt das Kramen nach Kleingeld weg. Ein besonderes Plus: Mit der GeldKarte können weitere Funkti-onen wie Ausweisfunktion für die Bibliothek, Zugangskontrolle zu bestimmten Räumen oder die Bezahlung an Kopiergeräten integriert werden. werden im Potenzial: Schulrestaurants des Ausbaus von Ganztagsschulen Zuge immer Ganztags-schulen wichtiger: über 14.000 gibt es bereits in Deutschland. Verbreitung: Bereits über 400 Schulen Deutschland nutzen die GeldKarte als in bargeldloses Schul-verpflegung. Bezahlsystem in der Einsatzbereit: Häufig haben die Schüler den Chip bereits in ihrer Tasche, denn sie verfügen dazuge-höriger über ein Girokonto mit girocard und GeldKarte-Chip. „ Jedem seine Extrawurst! “ Jedes Kind bekommt stets sein Wunschgericht.


Schulverpflegung_01_2013
To see the actual publication please follow the link above