Allrounder in Sachen Milch

GVmanager_11_2015

Fotos: FrieslandCampina Foodservice Allrounder in Sachen Milch Herr Eiser, die große Markenoffensive stellt seit letztem Herbst vor allem Debic, Gastro und Va-less „an die Front“. Wie ist Ihr Zwischenfazit? Die ersten Akzente sind gesetzt und gut vom Markt angenommen worden. Wir geben ein klares Bekenntnis in Richtung Profi-Anwender und deren Bedürfnisse. FrieslandCampina ist ein multinationaler Konzern, in dem der Be-reich Foodservice eine wichtige Rolle einnimmt – die Vorteile, die sich hieraus ergeben, wollen wir ausspielen. Auf www.frieslandcampina-foodservice. de zeigen wir auf einen Blick unsere drei Foodservice-Marken. Gastronomen finden hier übersichtlich u. a. alle Produkte und deren Spezifikationen, Rezeptideen sowie nützliche Tools wie Rezept-Kalkulatoren. Für 2016 setzen wir auf Schlagworte wie klare Positionierung und starker Ausbau der Marken, attraktive Ver-kaufsförderungen sowie Angebotserweiterun-gen innerhalb des Portfolios. Last but not least stocken wir unser Sales-Team für eine noch bessere Beratung des Kunden auf. Sie heben durch den gemeinsamen Auftritt die Trennung der Außer-Haus-Bereiche ein Stück weit auf. Inwiefern sollte die Branche mit welchen Synergieeffekten vermehrt in diese Richtung denken? Alle Produkt-Ranges sind außerhalb ihrer Markenpo-sitionierung individuell ein-setzbar. Eine klare Einteilung in verschiedene Außer-Haus- Bereiche würde ihnen nicht gerecht. Unsere Produkte können überall eingesetzt werden: Gastro bietet die volle Bandbreite an Basis-Molkereiprodukten; Valess, das einzige Schnitzel auf Milchbasis auf dem Markt, ist z. B. in der Schulverpflegung oder Gastronomie als vegetarische Variante einsetzbar. Die Premi-ummarke Debic spricht viele Zielgruppen an – vom Profikoch, der schnell auf hohem Niveau Desserts wie hausgemacht herstellen möchte, bis zum Caterer, der große Mengen an Des- sertvariationen schnell, gut lagerfähig, bei gleichbleibend hoher Qualität braucht. Des-sertbasen wie die Mousse au Chocolat oder das Tiramisu ergeben z. B. durch Aufschlagen ein doppeltes Volumen, ein wichtiges Kosten-sparargument bei großen Mengen. Valess hat sich als innovatives, vegetarisches Angebot etablieren können. Inwiefern spielen Profiküchen derzeit die Möglichkeiten einer facettenreichen vegetarischen Küche aus? Ja, der vegetarische Trend ist enorm und steigt weiter an. Aber die Profi-küchen spielen ihre Möglichkeiten, unseres Erachtens, noch nicht so aus, wie sie es könnten. Gerade Va-less eignet sich dafür, die oft eintöni-gen Angebote zu durchbrechen – als Filetstückchen für Salate, als gefüllte Schnitzel für besondere Geschmacks-erlebnisse, als Bällchen mit Beilagen wie Pommes Frites oder Nudeln. Va-less genießt auf Basis von Milch in Eric Eiser Verbindung mit Pflanzenfasern und Kräutern im Markt eine Alleinstellung – bissfest, herz-haft im Geschmack und saftig in der Konsis-tenz. Als TK-Produkt bietet es Küchenchefs mehr Spielraum und Kalkulationssicherheit bei der Menüplanung. Der Fachkräftemangel ist allgegenwärtig. Wie können Sie mit Ihren Produkten und in puncto Beratung/Vertrieb Betriebe bei notwendigen Küchenneuorganisationen unterstützen? Durch unsere hohe Qualität bei all unseren Convenience-Produkten können wir auch bei ungelernten Kräften oder bei hoher Fluktuation in den Betrieben immer gleichbleibende Ergeb-nisse sicherstellen. So können z. B. die Debic- Dessertrezepte jederzeit von unterschiedlichen Kräften schnell und unkompliziert umgesetzt werden. Zudem haben wir informative Folder aufgelegt, die die Anwender ansprechen. Mit unseren geschulten Anwendungsfachbera-tern, allesamt gelernte Köche oder Kü-chenmeister, findet Kommunikation von Profi zu Profi statt. Die Unter-stützung unserer Kunden läuft auf allen relevanten Ebenen ab. Vielen Dank für das Gespräch! syk Mit einem neuen Führungsteam hat FrieslandCampina Foodservice vor einem Jahr eine große Markenoffensive gestartet. Wir sprachen mit Marketingleiter Eric Eiser über Allround-Einsätze, vegetarisches Potenzial und Fachkräftemangel. Gastro Debic Valess Interview


GVmanager_11_2015
To see the actual publication please follow the link above