Page 35

GVmanager_11_2015

Hergestellt in Deutschland aus frischer Milch Große Vielfalt. Großartige Qualität. • Klassische und trendige Sortenvielfalt von jeweils sieben Fruchtquarks und Fruchtjoghurts • Ovo-lacto-vegetarisch – ohne Zusatz von tierischer Gelatine • Frei von Konservierungssto en Die gesamte Sortimentsvielfalt unter: www.gastro-foodservice.de GASTRO ist eine Produktlinie von FrieslandCampina Foodservice. „Schlanke“ Varianten „Wenn es nach mir geht, sollte ein Dessert elegant und leicht sein. Die Gäste fühlen sich dann im positiven Sinne gesättigt“, bringt es Christian Hümbs, der Chef- Patissier des Zwei-Sterne-Restau-rants Haerlin in Hamburg, auf den Punkt. Deshalb ist er auch von der Rama Cremefine Schlagcreme aus dem Hause Unilever Food Solutions als Alternative zur Sahne begeistert: „Als ich das Produkt das erste Mal getestet habe, war ich sehr kritisch. Ich war wirklich überrascht, dass das Produkt mit herkömmlicher Sahne mithalten kann – und sie sogar in einigen Eigenschaften übertrifft.“ Ein Zwetschgenkompott auf ei-nem leicht aufgeschlagenen Quark oder Frischkäse statt auf einer Creme Double nennt René Keller, Exportleiter Foodservice International bei Hug, als Beispiel für eine leichtere Dessertalterna-tive. „Durch die Verwendung von aromareichen Früchten mit wenig Säure kann man den Zucker redu-zieren und bei den Milchproduk-ten sollte auf fettarme Produkte zurückgegriffen werden“, emp-fiehlt er zusätzlich. Zudem stehe Süße nicht immer automatisch für Zucker – auch die produkteigene Süße von Zutaten wie Süßklee trägt, laut ihm, zur Abrundung von Nachspeisen bei. Als geeignete „schlanke“ Version nennt Frank Scholz, Fachberater von Nestlé Schöller, die Kombi-nation von Frucht und Eis bzw. Frozen Yogurt, den es von Möven-pick gibt. Produkte, wie die Basis Mousse aus dem Hause Dr. Oetker Professional, lassen sich auch mit fettarmem Joghurt und Frucht-saft bzw. -püree statt mit Milch und Sahne zubereiten. „Unseren Schokopudding wiederum kann man auch halb mit Kokoswasser und halb mit Milch anrühren“, schlägt Thorsten Dammert, Pro-duktentwickler bei Dr. Oetker Professional, vor und ergänzt: „Wer sich die Sahne bei der Deko spart und lieber mit Früchten oder Müsli arbeitet, kommt den Gästen ebenfalls entgegen.“ Denn der Bedarf für „leichte“ Süßspeisen sei durchaus vorhanden. Auf die Frage nach leichteren Al-ternativen im Dessertbereich zeigt sich Thomas Gollnow, Culinary Fachberater bei Unilever Food Solutions skeptisch: „Abgesehen davon, dass bei fast allen Desserts eine Alternative zur Verfügung steht – z. B. Süßstoff statt Zucker – ist es fraglich, ob es überhaupt eine Alternative sein muss.“ Wer deutlich weniger Zucker verwen-de, habe keinen Geschmacksver-lust und dennoch Einsparungen bei den Kalorien. Mit der Produkt-linie Gastro bietet auch Friesland- Campina Foodservice eine leichtere Variante an. Die Quarkdesserts könne man noch zusätzlich mit Früchten verfeinern. Fruchtig wird es mit den feinen Pürees von Steinhaus Konserven, die das Unternehmen unter dem Namen Frucht-Wucht anbietet. Als neue Variante reiht sich die Sorte Orange zu Geschmacksrich-tungen wie Apfel, Aprikose, Cas-sis, Erdbeere, Himbeere oder Sau-erkirsche ein. „Die Frucht-Wucht- Pürees sind besonders fein und homogen und bestechen durch ihren fruchtigen Geschmack. Sie Winterdesserts lassen sich vielfältig in der kal-ten und warmen Küche u. a. als Desserts einsetzen“, betont Ralf Meyer, Chef de Cuisine der Ev. Stiftung Augusta in Bochum. Die von Steinhaus mit und ohne Zu-ckerzusatz angebotenen Produkte eignen sich zur Kombination mit Eis, Joghurt und Quark oder zur Herstellung von Sorbets. Kleine Sünde „Die Reduzierung der Portions-größe bietet gute Chancen,


GVmanager_11_2015
To see the actual publication please follow the link above