Food - Suppen: Das Gewürz in der Suppe

GVmanager_11_2015

Fotos: Unilever Food Solutions, © Nik Merkulov – Fotolia.com Eine heiße Suppe an kalten Tagen ist an sich schon „Balsam für die Seele“ – soll diese in einem „neuen Gewand“ daher kommen, ist die Verfeinerung mit entsprechen-den Gewürzen denkbar. Denn ein und diesel-be Suppe lässt sich mit wenigen Handgriffen und verschiedenen Gewürzen so verwandeln, dass sie immer wieder anders schmeckt. Um die Attraktivität von Suppen zu steigern, hat Unilever Food Solutions die Aktion „Soup around the World“ entwickelt. „Wir haben festgestellt, dass bei Suppen häufig das Über-raschungsmoment fehlt. Das wiederum behin-dert einen echten monetären Erfolg für Betrei-ber von Großküchen, Catering-Services und andere Profis. Schließlich sind Suppen, richtig eingesetzt, gewinnbringend, weshalb die Gäs-te von dem Angebot immer wieder überzeugt werden sollten“, sagt René-Noel Schiemer, Fachberater Hotellerie und Gastronomie bei Unilever Food Solutions. Das Unternehmen hat die Aktion aufgelegt, um Köchen Lösun-gen für den Einsatz von Suppen an die Hand zu geben. „Eine Suppe ist einfach in der Um-setzung, auch wenn der Gästeanspruch hoch ist und ständig neue Ideen gefordert sind. Unsere Materialien helfen Küchenverantwort-lichen dabei, ihr Suppenangebot weiterzuent-wickeln und dieses wieder für die Gäste attrak-tiv zu machen. Die Suppe lässt sich als starkes Segment positionieren“, ist er sich sicher. Die sieben Top-Suppen von Knorr, darunter Tomaten-, Champignon- oder Spargelcreme-suppe, werden in je drei Varianten vorgestellt, sodass sich insgesamt 21 Vorschläge ergeben, jeweils inspiriert von einem anderen Her-kunftsland. „Bei allen Gerichten schlagen wir passende Zutaten vor, damit die Suppen frisch und optisch ansprechend anmuten. Das för-dert den Absatz und erhöht damit auch den Umsatz“, sagt René-Noel Schiemer. Die Veredelung der Convenience-Produkte sieht z. B. so aus: Durch die Zugabe der Ras el hanout-Gewürzmischung zur Karottencremesuppe entsteht ein arabisches Gericht, durch Kori-ander, Kokosmilch und Currypas-te ein indisches. Eine Basissuppe kann so jeden Tag in wenigen Schritten neu gestaltet werden. Aufgehübschte Klassiker Für gefühlte Innovation bei den Gästen sorgen auch trendig klingen-de Namen wie Tomaten-Cappuccino oder ein Latte Macchiato von Waldpilzen, wie Nestlé Professional seine Suppenkreation nennt. Letztere wird mit Schaumkrone im Glas serviert, sodass die Suppe optisch wie eine Kaf-feespezialität anmutet. Dr. Oetker Professional bietet ebenfalls kreative Rezeptvorschläge auf der Basis seiner veganen Cremesuppen, z. B. ergänzt um vegetarische Sweetchilli-Hackbäll-chen oder Korianderschaum – eine Idee, Alt-bekanntes mit neuen Geschmacksnoten zu va-riieren. Wie wäre es z. B. mit einer „indischen“ Karotten-Ingwersuppe, die mit Mandelblätt-chen und Rosinen angereichert ist? Raps hält u. a. eine altdeutsche Kartoffelsup-pe bereit – ein Klassiker, dessen Zubereitung wenig Aufwand erfordert. Die cremige Suppe mit Einlage ist mit Kräutern wie Majoran und Petersilie sowie Kümmel, Lauch und Zwiebeln verfeinert und bringt mit jedem Löffel ein Stück Erinnerung an die Kindheit wieder – ob aufgepeppt mit Würstcheneinlagen oder als Eintopf mit wärmenden Gewürzen. Minimal im Aufwand ist auch die Karotten-Ingwersup-pe mit Noten von Kräutern und einem Schuss Zitronenöl. Komplettiert wird das Trio durch die Meerrettich-Petersilienwurzelsuppe. Hügli feiert 2015 sein 80-jähriges Jubiläum und lässt deshalb die Küche dieser Epoche mit Das Gewürz in der Suppe Mit wärmenden Gewürzen wie Muskatblüte, Zimt, Kardamom, Pfeffer oder Curry entstehen Wintersuppen, die nicht nur schmecken, sondern auch wohltuend für Körper und Seele sind. 28 GVmanager 11 /2015


GVmanager_11_2015
To see the actual publication please follow the link above