Page 51

GVmanager_10_2014

Foto: Kirchner Energieeffizienz Der Preis ist bei der Aus schrei bung neuer Küchentechnik meist das schlagende Argument. Bernd Helfer vom Ingenieur büro Helfer.Plan hat nun erstmals eine neue Ausschreibungsmatrix eingesetzt, die der Energieeffizienz mehr Gewicht verleiht. Stefan Kammermeier (l.), Projektleiter, hat mit Bernd Helfer (M.), Helfer.Plan, die neue Auschreibung durch-geführt. Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (2.v.r.), Küchenleiter Jens Gericke (r.) und Frank Kurio vom Caterer SV Group sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ins Verhältnis gesetzt Mit gleich zwei Superlati-ven macht derzeit die Gemeinde Unterföhring bei München von sich reden: Sie hat die modernste Grundschule Bayerns und die erste Profiküche, deren Ausstattung unter dem Aufhänger der Energieeffizienz ausgeschrieben wurde. Diese Küche ist in den neuen Grund-schulanbau integriert und schlug inkl. Haustechnik mit 800.000 der insgesamt 14,6 Mio. Inves-titionskosten zu Buche. Allein die in die Lüftungsdecke integrierten, energiesparenden LED-Leuchten ließ sich die Gemeinde 30.000 kosten. „Die Gemeinde hat es sich leisten wollen und Gott sei Dank auch können, etwas mehr zu in-vestieren, wo das energetisch von Vorteil war“, begründet Stefan Kammermeier, Projektleiter von Gemeindeseite. Schon seit Jah-ren geht Unterföhring besondere Wege, was die Energieversorgung betrifft, weshalb Energieeffizienz auch bei der Mensaküche obers-te Priorität hatte. Eine glückliche Fügung für den VdF-Fachplaner Bernd Helfer, dessen Ingenieurbü-ro Helfer.Plan den Zuschlag für die Küchenplanung bekam. Er war auf der Suche nach einem Objekt, das in der Ausschreibung einen Schritt weiter geht als bisher üblich und fand in den Projektbeteiligten mutige Verbündete für seinen Test. „Ich habe die neue Matrix als faires System empfunden, da es die Hersteller mehr in die Ver-antwortung nimmt, was Energie-effizienz angeht – und genau das wollen wir fördern“, sagt Stefan Kammer meier. Was das Besonde-re an der Ausschreibung war, hat uns Bernd Helfer exklusiv verraten: Sie haben in der Ausschreibungs-matrix Energieeffizienz und Preis gekoppelt, warum? Unser Büro will bei Ausschreibun-gen generell mehr in Richtung Energieeffizienz gehen, wie auch die AG Energie vom VdF, dessen Vorsitzender ich bin. Leider be-deutet MARKENSCHAUFENSTER Kühlfahrzeuge KRESS Fahrzeugbau GmbH Daimlerstr.7, D-74909 Meckesheim Tel. 06226-9263-0 Fax 06226-9263-29 info@kress.eu www.kress.eu Direkt vom Hersteller Kühlaufbauten & Kühlanhänger energiesparende Technik meist eine entsprechend höhere Anfangsinvestition, was uns den Vorwurf einbringt, uns geht es nur ums Honorar und nicht um die tatsächliche Energieeinspa-rung und CO2-Reduktion. Folglich haben wir eine Matrix entwickelt, die den Preis und die Energieeffi-zienz der Angebote miteinander koppelt. Wenn also jemand ener-gieeffiziente Geräte anbietet, die wenig Strom brauchen – nicht zu verwechseln mit den Anschluss-werten – dann bekommt er mehr Punkte und kann damit auch et-was teurer sein. Folglich gilt nicht mehr nur der Preis als Zuschlags-kriterium. Woran haben Sie sich bei der Ent-wicklung der Matrix orientiert? Am 350-seitigen Katalog des Bundesinnenministeriums zur Ausschreibung von EDV, der eine Kopplung von Qualität, Wartung und Energie zum Preis herstellt. Für den Großküchenbereich gab es nichts Vergleichbares. Wir ha-ben rund zehn Spezifikationen 10/2014 GVmanager 51


GVmanager_10_2014
To see the actual publication please follow the link above