Page 47

GVmanager_10_2014

Knackiges Klinik-Projekt Als „zeitlich wirklich knackig“ charak-terisiert Andreas Giel das KRH-Projekt, wofür die Giel Planungsgesellschaft im Oktober 2013, nach Einreichen einer über 200-seitigen Bewerbung, den Zuschlag als Generalplaner bekommen hat. Der Baustart erfolgte schon ein halbes Jahr später, im April 2014, mit dem Ziel, Anfang 2015 in Betrieb zu gehen. Besondere Herausforderung ist da-bei neben der Planung und dem Bau auch die personelle Einsatzplanung. So wird parallel aus sieben Küchen eine Mannschaft geformt, 1 2 Rampe hin nach innen, der unreine Weg der rückläufigen Tabletttransportwagen, über den Spülbereich zurück zum Wagenbahnhof. kir AUF EINEN BLICK Zentralküche Klinikum Region Hannover (KRH) Bauherr: KRH Service Gesellschaft mbH Generalplanung: Giel Planungsgesellschaft Bauzeit: 4/2014–12/2014 Kapazität: mind. 10.000 Essen/Tag Produktionssystem: Cook & Chill Flächenmaße: 210 m² Produktions-fläche, 180 m² Kühl-/57 m2 TK-Lager-fläche, 1.150m² Logistik die zudem einen Systemwechsel von Cook & Hold auf Cook & Chill bewältigen muss. „Die Kapazität wird bei rund 3.650 BKTs und mehr liegen, also etwas mehr als 10.000 Essen pro Tag“, erläutert Andreas Giel. Warum hat sich das Klinikum für eine Zentralküche entschie-den? „In vielen der sieben Küchen für die elf Standorte herrschte Investitionsstau. Eine Zentralisierung war die wirtschaftlichste Lö-sung, die zugleich die Qualität auf Dauer an-hebt“, sagt Andreas Giel. Die Baukosten belau-fen sich auf 13,5 Mio. netto. Der Prozessablauf des Betriebs folgt dabei einer „U-Form“, mit Startpunkt links oben, wo sich der Wareneingang befindet. Daran schließen diverse Lager über die Gebäudelän-ge hin an. In der U-Krümmung angesiedelt sind Produk tion und Kalte Küche, an welche sich Rückkühlbereich und Speisenverteilung anschließen. Letztere ist umgeben von einem großen Bahnhof für die rund 450 Tabletttrans-portwagen. Diese durchlaufen auf der anderen Gebäudelängsseite die Bandportionierung auf dem Weg zur fünffachen Ladezone. Parallel dazu läuft in die umgekehrte Richtung, von der Fünf Ladetore gewährleisten eine reibungs-lose Logistik (1). Blick auf die Produktion, die rechts von Kühllagern und links von Rückkühlern flankiert wird (2). MKN NEUHEIT Enjoy Cooking! Der neue Combidämpfer von MKN macht einfach Spaß. So intuitiv wie ein Smartphone zu bedienen, bietet der MKN FlexiCombi eine Fülle an neuen Anwendungsmöglichkeiten. Der neue FlexiCombi Jetzt mehr erfahren unter: www.kombidaempfer-fl exicombi.de Das Klinikum Region Hannover bündelt zum Jahr 2015 die Versorgung von zehn seiner elf Standorte in einer Küche – mit 10.000 täglichen Essen eines der aktuell größten Care-Projekte. Fotos: Kichner Zentralküche


GVmanager_10_2014
To see the actual publication please follow the link above