Page 33

GVmanager_06_07_2016

Fotos: Dewender Food Service Großhandel VORTEILE FÜR VERBRAUCHER  »Eigener Großhändler«: hat breiteres und tieferes Sortiment  Schnelle Verfügbarkeit: von Randartikeln und Langsamdrehern  Größere Auswahl: leistungsfähiger Großhändler  Verbraucher bestimmt: »sein« Sortiment beim Großhandel  Kunden-eigene Marken: sind durch den Großhandel besser umsetzbar  Verbraucher und Hersteller: können eigene Produkte entwickeln  Auch kleine (Start-)Mengen: können logistisch bedient werden Kein Schwein. Eckfeldaz Vegetarisch_GVmanager_90x60, 90x120 Rz.indd 1 09.06.16 10:41 „Trockenlager plus Schokolade“. Frische Produkte liefert das Unter-nehmen ergänzend und seit die-sem Jahr wird der Tiefkühlbereich weiter ausgebaut, sodass alle Temperaturbereiche in dem Kon-zept kombiniert werden können. Der Erzeuger liefert einen Rohstoff an die Industrie. Die erstellte Han-delsware wird im DFS Zentrallager gelagert. Bei Bedarf wird die Ware an den Großhandel geliefert, der wiederum den Großverbraucher bestückt. Zu guter Letzt ver-braucht der Konsument das finale Produkt. Vorteil dieser Bündelung: Waren sind schneller und vollständiger verfügbar als zuvor. Darüber hin-aus ist DFS auch in Großverbrau-cher- Netzwerken gut angeschlos-sen, was den Dialog über alle Ebenen ermöglicht und Großver-brauchern die Gelegenheit bietet, individuelle Produkte und eigene Sortimente mit ihren Partnern zu definieren. DFS unterstützt diese Individualität zusätzlich mit seiner Fähigkeit zur Handhabung kleine-rer Kontingente und sogenannter Langsamdreher. Multi-aktiv statt passiv Den Kern des DFS-Konzepts von Dewender Food Service bildet das Konsignationslager am zentralen Logistikstandort in Bochum, d. h. der Warenbestand bleibt im Be-sitz der jeweiligen Hersteller/Importeure. Darauf aufbauend bietet DFS zahlreiche Zusatzleistungen und Synergien an. Mittels des TÜV-zertifizierten beleglosen Lager- verwaltungssystems Storelogix ga-rantiert DFS per WLAN lückenlose Rückverfolgbarkeit und chargenge-naue Abgrenzung. Das kann sich aus verschiedenen Gründen als sinnvoll erweisen. Meist sind es Optimierungspoten-ziale in der Buchhaltung, die dann nur eine Rechnung von den ver-schiedenen Produzenten erhält. Teilweise beauftragt der Großhan-del auch zusätzliche Dienstleistun-gen bei DFS (wie Vorkommissio-nierung oder Konfektionierung), die dann gleichzeitig abgerech-net werden können. Durch das zentrale Konsignationslager er-gibt sich für Importeure auch die Möglichkeit des Zolllagers. Aus der Sicht der Industrie ist das klassische Lager eine weit-gehend passive Lösung. DFS wandelt diese Stufe der Prozess-kette in eine multi-aktive, echte Wertschöpfungsstufe. Mit seinem Zentrallager ist DFS auch zentra-ler Ansprechpartner für den Groß-verbraucher- Markt. Durch die optimierte Logistik reduziert DFS die Lieferkosten und verteilt die Einsparungen nach einem eigens entwickelten Synergie-Modell fair auf alle Teilnehmer einer Liefe-rung. Mit dem großen DFS-Lager im Rücken sind tiefe und breite Sortimente innerhalb kürzester Zeit verfügbar –  von denen wie-derum der Endkunde profitiert. Sparsame Lösung Gebündelte Belieferungen und Synergien sparen bares Geld. „Wirklich profitieren können so-wohl die Industrie als auch der Großhandel sowie Großverbrau-cher durch die alltägliche Einbin-dung des Dewender Food Service auf Zentrallager-Ebene in ihre Prozesskette“, betont Stephan Dewender. „Für alle Zielgruppen bieten wir darüber hinaus auf un-serer Homepage eine durchdachte Annäherung an unser Konzept und die damit verbundenen Effekte.“ Dewender Food Service ist der Meinung, dass alle Partner von diesen Vorteilen gemeinsam profitieren sollen. Damit dies auch in der täglichen Umsetzung ver-trauensvoll geschieht, schafft das Unternehmen mit seinen Partnern größtmögliche Transparenz, in-dem es die Open-Book-Logistik auf den GV-Markt überträgt. DFS zielt ohne Umwege auf die Erhöhung der Effizienz der Logistik-kette durch volle Transparenz über alle Hierarchiestufen. Gebündelte Spende Die World of Synergy hat mit prominenter Unterstützung von Sterne- und TV-Koch Johann Lafer, der sich 2016 von den Synergien der Partnerschaften selbst über-zeugte, eine Palette Lebensmittel pro Partner zugunsten der Bochu-mer Tour der Hoffnung gespen-det. Die Initiative, die jährlich Frei-willige für eine Radtour begeistert, setzt sich für krebskranke Kinder ein, indem sie die Krebsforschung unterstützt. www.dfs.one GRÖSSERES SORTIMENT & SCHNELLERE VERFÜGBARKEIT Aufgrund der Bündelung einer Vielzahl von Partnern steht dem Großverbraucher ein breiteres und tieferes Sortiment zur Verfügung. Grafik: © Dewender Food Service 6-7 /2016 GVmanager 33


GVmanager_06_07_2016
To see the actual publication please follow the link above