Tischkultur - Auf’s Detail kommt’s an

GVmanager_06_07_2016

Fotos: WGP-Produktdesign Auf’s Detail kommt’s an Porzellan und Besteck mit Spezialfunktionen bringen die Selbstständigkeit beim Essen zurück. Von der neuen Lust am Genuss profitieren Körper und Geist. Gepflegte Tischkultur ist für Frank Blume keine Frage des Alters: „Unabhängig von körperli-chen oder kognitiven Einschränkungen möch-ten wir unseren Bewohnern als Zeichen unserer Wert-schätzung einen schön gedeckten Tisch bieten, an dem sie mit Freude und möglichst selbstbestimmt essen können“, sagt der Leiter der Senioreneinrich-tungen Albertinen-Haus und Max-Herz-Haus in Hamburg. Am Standort wohnen 80 Senioren. Ein Viertel von ihnen leidet unter echter Alzheimer- Demenz. Je nach Schweregrad der Erkrankung le-ben sie in einer sich weitgehend selbst versorgen-den Wohngemeinschaft oder in einer Wohngruppe mit ganzheitlicher Pflege und Betreuung. Seit etwa drei Jahren speist ein Großteil der Bewoh-ner von Unisono-Porzellan, eine Serie, die eigens für Menschen mit Behinderungen, Bewegungs-einschränkungen, Alzheimer oder Demenz ent- wickelt wurde. Hersteller ist die Porzellanfabrik Wal-küre, vermarket wird das Porzellan von WGP-Produkt-design. Die Investition in das schlagfeste rot-weiße Tafelgeschirr, das mit praktischen Ess- und Trinkhilfen punktet und mit herkömmlichen Linien kombiniert wer-den kann, lohnt sich trotz des höheren Preises, betont Frank Blume: „Seit wir von den ehemals beigen Tassen auf die rot-weißen Unisono-Trinkbecher umgestellt ha-ben, trinken unsere Bewohner wieder selbstständig und wesentlich mehr. Und auch beim Essen ist weniger Hilfe nötig.“ Das Maximum an Selbstständigkeit, das mit dem funktionellen Tafelgeschirr erreicht wird, bedeutet ein Plus an Lebensqualität, auch die Würde des alten Men-schen wird gewahrt. Die altersgerechte und trotzdem stilvolle Tischkultur steigert das Esserlebnis und fördert so Zufriedenheit, Wohlbefinden und Gesundheit. Versteckte Hilfe Das Geheimnis des funktionellen Porzellans: Es wirkt wie ein Hilfsmittel, sieht aber nicht aus wie ein Hilfsmittel. Es können an alle Teller und Becher zusätzlich rutsch-hemmende Füße angebracht werden. Dies ist aber oft gar nicht nötig, da das Essen und Trinken durch die aus-geklügelte Formgebung ohnehin vereinfacht wird. So 28 GVmanager 6-7 /2016


GVmanager_06_07_2016
To see the actual publication please follow the link above