Firmenporträt - Prima Menü, Leopoldshöhe: Bausteine zum Menü

GVmanager_06_07_2016

Firmenporträt Bei der Gründung 1995 gab es bereits eine klare Philosophie im Hause Prima Menü: „Prima Menü ist keine anonyme Fabrik, sondern ein modernes Familien-unternehmen, das die Partnerschaft mit den Kunden im persönli-chen, engen Dialog aktiv lebt.“ Heute, 21 Jahre später, ist mit Lena und Bastian Pauls mittlerweile die zweite Generation im Unterneh-men tätig, um den Unternehmenserfolg auch zukünftig sicherzustellen. Mit Anfang 30 gründete Michael Pauls das Un-ternehmen, damals noch als Untermieter bei einem Catering-Unternehmen. Als das Wachs-tum 1999 weit vorangeschritten war, kam es zum Standortwechsel nach Leopoldshöhe in Ostwestfalen. „Die Entwicklung war so rasant, dass wir den Standort alle fünf bis sechs Jahre erweitern mussten“, blickt Michael Pauls zurück. 2007 kam so z. B. eine dritte Produk- tionslinie hinzu, und ein umfangreiches Bio- Komponenten kombinieren 120 Mitarbeiter kümmern sich bei Prima Menü darum, dass die TK-Komponenten in hoher Qua-lität in den Profiküchen landen. Die Convenience-Produkte kommen in der Küche tiefgekühlt direkt auf das GN-Blech und müssen nur noch regeneriert werden – eine Arbeitserleichterung im Alltag, denn das Personal hat erheblich weniger Aufwand und einen Zeitgewinn bei der Zubereitung. Zudem sind die Komponenten vorportioniert und so-mit kalkulationssicher. Von Currywurst über Hühnerfrikassee und Chicken Curry bis hin zu verschiedenen Lasa-gne- Varianten und Gratins – das GV-Sortiment umfasst Klassiker der deutschen sowie inter-nationalen Küche. Wer mag, kann die Menü- Bausteine noch mit frischen Komponenten kombinieren – ganz wie es für die individuelle Küche passt. Grün in die Zukunft Über Allem stehen bei Prima Menü die kon-sequente Ausrichtung auf Nachhaltigkeit und der Fokus auf einen möglichst naturbelasse-nen Geschmack. Bei Prima Menü rede man nicht nur von Nachhaltigkeit, sondern setze sich auch aktiv von der Beschaffung bis zur Entsorgung der eigenen Produkte für einen vernünftigen Umgang mit Umweltressourcen ein – unter Berücksichtigung sozialer und wirt-schaftlicher Aspekte. Produziert wird mit grü-nem Strom. Wichtig ist es dem Geschäftsführer, junge Menschen im Unternehmen voranzubringen und den Spaß bei der täglichen Arbeit nicht zu kurz kommen zu lassen. Ebenfalls liegt eine Priorität auf der Wertschätzung der Mit-arbeiter. www.prima-professional.de Sortiment wurde ein-geführt. 75.000 Tiefkühl- Gerichte und -Komponenten werden täglich vor Ort produziert, d. h. zubereitet, in Kartontrays ver-packt, gefrostet und für die Auslieferung verpackt – das geschieht vollautomatisch. Ge-startet mit klassischen Fertiggerichten für den LEH deckt Prima Menü mit Prima Professional seit acht Jahren nun auch den Foodservice- Markt mit GN-tauglichen TK-Menüs ab. „Für Komponenten mit Fleisch beziehen wir nur noch Stückfleisch, damit wir die Herkunft besser nachvollziehen können. Fleisch für Hackfleisch wird z. B. selbst vor Ort gewolft“, erklärt Michael Pauls. Auf Produkte mit Hefe-extrakt oder Margarine mit gehärteten Fetten verzichtet das Unternehmen darüber hinaus; Gewürzmischungen werden nach eigener Rezeptur individuell gemischt. „Wenn wir Produkte nicht in der von uns gewünschten Qualität von Industriepartnern und Händlern beziehen können, dann bereiten wir diese sel-ber zu, z. B. Fonds“, verdeutlicht er den Quali-tätsanspruch an die Rohstoffe. Fotos: Prima Menü Bausteine zum Menü Um Herausforderungen wie der Kostenstruktur oder Mitarbeiterbeschaffung in GV-Betrieben aktiv zu begegnen, hat Prima Menü mit TK-Komponenten eine Lösung parat. 18 GVmanager 6-7 /2016


GVmanager_06_07_2016
To see the actual publication please follow the link above