Page 61

GVmanager_03_2016

Foto: Daniela Haug die Fotos zum Zwecke der Quali-tätssicherung verwendet werden, z. B. in dem sie neuen Mitarbei-tern als Mustervorla-ge für die Anrichte-weise dienen. Doch was ist beim Fotografieren zu be-achten, damit das Ergebnis stimmt? Zu-nächst einmal: Das Foto sollte im Wesentlichen dem entsprechen, was der Gast in der Realität erwarten kann. Kunstvol-les „Türmchen-bauen“ mag zwar ein schönes Motiv ergeben, doch wenn der Teller später an der Aus-gabestation ganz anders aussieht, wird die Enttäuschung groß sein. Dennoch kann auch ein authen-tisches Tellergericht mit wenigen Mitteln attraktiv inszeniert wer-den. „Mit geträufelten Saucen-tropfen statt eines satten Sau-censpiegels sieht ein Gericht auf weißem Porzellan weit raffinierter aus“, erklärt Stevan Paul. Aus sei-ner Praxis als Food-Stylist weiß er, dass auch ein belegtes Sandwich mit etwas zerbröselter Kruste de-koriert auf einem Foto förmlich zum Reinbeißen wirkt. „Kleckern und bröseln Sie ein wenig fürs Foto“, empfiehlt er den Köche-kollegen. „So erreichen Sie mehr Lebendigkeit und Frische.“ Ist die Gesamtgestaltung des Ge-richtes auf dem Teller strukturiert – gibt es z. B. ein Oben und Un-ten oder eine gebogene Linie fürs Auge – genügen schon ein paar frische Kräuter als dekoratives Ele-ment und es kann mit dem Foto-grafieren begonnen werden. Bebilderte Dienstleistung „Schalten Sie den automatischen Blitz aus und verwenden Sie Ta-geslicht“, lautet der Tipp des Ex-perten. Natürlicher Lichteinfall von links oder rechts ergibt ideale Bedingungen. Auch ein fotogra-fischer Laie erhält so ein gutes Fotoergebnis ohne Aufwand. Mit der Perspektive lässt sich spielen, doch wer auf Nummer Sicher ge-hen möchte, wählt als Winkel die Augenhöhe des Gastes, der einen Teller vor sich hat. Doch auch wenn das Ergebnis aus der eigenen Kamera durch-aus überzeugt: Wenn es um Wer-bemittel geht, die längerfristig eingesetzt werden sollen, sollte ein Profifotograf ran. Ob Tisch-aufsteller, Imagebroschüren oder Marketing-Tipp Fotos für die Homepage – in die-sen Fällen lohnt die Investition in einen versierten Fotografen. „Eine professionelle Präsentation ist gerade dort besonders wich-tig, wo Kunden gewonnen wer-den sollen, welche die eigene Küchenleistung noch nicht ein-schätzen können“, betont Stevan Paul und denkt dabei u. a. an das „Netzwerke wie Instagram und Facebook werden rege genutzt, um mit Gästen in Wort und Bild zu kommunizieren. Das stärkt die Kundenbindung!“ Stevan Paul APPsolut komfortabel! Foto: © jesussanz – Fotolia.com Holen Sie sich jetzt Ihr GVmanager e-Paper im Online-Zeitungskiosk: e-Paper jetzt für Mac, PC, Smartphones und Tablets! Sie sind fit im Job? Sie wollen permanent über Ihren Markt informiert sein, egal wo Sie gerade sind? Dann holen Sie sich unser Fachmagazin GVmanager zum Sonderpreis auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. Schnell und unkompliziert downloaden, als Einzel-, Halbjahres- oder Jahres e-Paper: Mac: iTunes Zeitungskiosk (App Store) GVmanager PC: pressekatalog.de GVmanager Android: Google Play Store GVmanager epaper B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG, Ridlerstr. 37, D-80339 München Tel. (089) 370 60-0, Fax (089) 370 60-111, muc@blmedien.de, www.gastroinfoportal.de


GVmanager_03_2016
To see the actual publication please follow the link above