Mensa Vaihingen/Studierendenwerk Stuttgart: Sauber bei geringem Verbrauch

GVmanager_03_2016

Foto: Studierendenwerk Stuttgart/Simone Hübener Sauber bei geringem Verbrauch Nach über 25 Betriebsjahren wurden die Spültechnik und die Nassmüllentsorgung in der Mensa Vaihingen des Studierenden-werks Stuttgart erneuert. Die neue Spültechnik füllt einen 180 m² großen Raum. Kein Wunder, denn sie besteht aus einem Voll- und einem Teilautomat, in denen sich knapp 4.000 Ge-decke pro Stunde reinigen lassen, sowie einer Anlage für die automatische Nassmüllentsor-gung. Eingebaut wurden diese zwischen Mai 2015 und Januar 2016 – eine Investition in Höhe von 2,3 Mio. €, von denen 70 % das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg übernimmt. Im Vollautomat werden Geschirr, Besteck und Tabletts automatisch eingegeben. Einzige Aus-nahme bilden die empfindlichen Gläser. Der Teilautomat kann nur Tabletts und Besteckteile automatisch aufnehmen, der Rest muss von Hand eingelegt werden. Umweltschonend reinigen Die Maschinen wurden von dem Unterneh-men Edgar Fuchs individuell für die Mensa ge-plant. Aufgrund ihrer Größe mussten diese mit einem Kran eintransportiert werden. Die Investition in die neue Technik ist auch eine Investition in den Umweltschutz: Die neue Anlage des Spültechnikherstellers Hobart verbraucht jeweils rund 50 % weniger Strom und Wasser. Für ein Tablett mit Geschirr sind 360 ml Wasser nötig. „Mit dieser zukunfts-weisenden Anlage werden wir auch unserer Verpflichtung nach einem nachhaltigen und klimaschonenden Energiemanagement ge-recht“, betont Tobias M. Burchard, Geschäfts-führer des Studierendenwerks. Die ersten Komponenten der neuen Anlage finden sich bereits im Innenraum der Mensa: dort, wo die Studierenden die Tabletts mit Ge-schirr und Besteck auf eines der beiden Trans-portbänder stellen. Durch verkofferte Röhren fahren die Tabletts durch drei Brandschutz-bereiche hindurch in die Spülküche und dann hinein in die Spülmaschinen, wo sie hygienisch gereinigt werden. Nassmüll wird Biogas In der Mensa auf dem Campus Vaihingen, die die größte des Studierendenwerks Stuttgart ist, fallen täglich bis zu 800 l Nassmüll an. Die-ser kann durch den Einbau der neuen Anlage nun für die Gewinnung von Biogas genutzt werden. Beim Vollautomat werden die Speise-reste durch einen Wasserstrahl direkt abgespült und über eine Förderschnecke in den 10.000 l fassenden Tank eingeleitet. Auf der Förder-schnecke tropft der Großteil des Wassers wie-der ab, damit die Essensreste mit möglichst wenig Feuchtigkeit in den Tank gelangen. Am Teilautomat kippt das Mensapersonal die üb-rig gebliebenen Speisen in zwei dafür bereit-stehende Rohre. Auf Knopfdruck entsteht in diesen ein Vakuum, sodass die Reste ebenfalls in den Tank gelangen. Dessen Inhalt wird alle zwei Wochen komplett geruchsfrei in einen Tanklaster abgesaugt und in eine regionale Biogasanlage transportiert. Dadurch entfällt die aufwändige und weniger angenehme Handhabung mit Nassmüllcontainern und es können aus jeder Füllung etwa 1.400 m3 Bio-gas gewonnen werden. Fast 4.000 Gedecke pro Stunde reinigt die neue Spülmaschine in der Mensa Vaihingen des Studierendenwerks Stuttgart und verbraucht dabei rund 50 % weniger Energie und Wasser. Technik 3 /2016 GVmanager 53


GVmanager_03_2016
To see the actual publication please follow the link above