Kreissparkasse Böblingen: Reine Luft

GVmanager_01_02_2016

Foto: Rentschler Reven Um die Küchenfortluft von Geruchsstof-fen zu befreien, setzen Lüftungsbauer vermehrt auf UV-Technik in der Dunst-abzugshaube. Das Licht (Ozon) vernichtet die organischen Geruchsträger dabei durch soge-nannte Kaltverbrennung. In der Kreissparkasse Böblingen gibt es eine Großküche mit integrierter Metall-Lüftungs-decke. Täglich produziert die Küche rund 400 Mahlzeiten. Die Lüftungsanlage ist dabei für eine Zu- und Abluftmenge von je 10.000 m3/h ausgelegt. Eine wichtige Forderung des Bau-herrn lautete: keine Fettaerosole und Geruchs-stoffe in der Luft. Deshalb wurde ein mehrstu-figes Abscheidesystem von Rentschler Reven installiert. Es umfasst mechanisch wirkende X-Cyclone-Fettabscheider mit nachgeschal-teten UV-Röhren und eine wrasenabhängige Luftmengenregelung. Die X-Cyclone-Abschei-der schleudern die Fettaerosole weitestgehend aus. Restpartikel und Aromaten werden durch die UV-Strahlung bzw. das Ozon oxidiert. Die Ozonerzeugung wird von Sensoren überwacht und selbsttätig geschaltet. Damit werden die zulässigen Grenzwerte eingehalten (siehe Kas-ten). Sensoren steuern auch die Luftleistung: Bei geringer Wrasenbildung außerhalb der Hauptkochzeit schalten sich die Ventilatoren auf eine geringe Drehzahl und die UV-Lampen ab. Das spart zugleich Energie. Geruchsfrei Die Geruchsneutralisation durch UV-Strahlen hat sich dort bewährt, wo fettreich gekoch Besuchen Sie uns: „Intergastra“, Stuttgart 20. – 24. Februar 2016 Halle 1 / Stand D30 Wenn es um die individuelle Beratung, Konzeption, Planung und Realisierung ganzheitlicher, wirtschaftlicher Küchenlösungen geht, ist PALUX Ihr Partner! PALUX Touch ‘n‘ Steam „Live in Aktion“ Perfekte Garergebnisse brauchen eine exzellente Küchentechnik. PALUX hat die Kompetenz und sichert Ihnen lang fristig Ihren wirtschaftlichen Erfolg! PALUX Aktiengesellschaft Tel. 07931 / 55-0 info@palux.de · www.palux.de Reine Luft In der Küche der Kreissparkasse in Böblingen sorgt die UV-Technik der Lüftung für reine und geruchsfreie Luft – ein Pluspunkt für die Küchenmitarbeiter und die Gäste. OZON – GRENZWERTE UV-Licht und Ozon schädigen Haut und Augen. Für die Raumluft gilt ein Grenzwert von 0,2 mg Ozon/m³. Fett-abscheider und UV-Röhren müssen demnach lichtdicht entkoppelt sein, teilt die Berufsgenossenschaft Nahrungs-mittel und Gastgewerbe (BGN) mit. Blaues Licht darf also nicht durch die Haube oder Lüftungsdecke schimmern. Werden die Fettfilter zur Reinigung he-rausgenommen oder fällt der Ventilator aus, müssen die Lampen automatisch abschalten. Ventilator und UV-Lampen sind entsprechend zu verriegeln. Das Bundes-Immissionsschutzgesetz be-grenzt auch die Ozonbelastung der Fort-luft: So darf sie im Fortluftstutzen der Haube oder Decke ebenfalls 0,2 mg/m³ nicht überschreiten. und frittiert wird. Ratsam ist eine weitgehende Vorabscheidung der Fettaerosole. Bei unzurei-chender Vorfilterung verfetten die empfind-lichen Röhren schnell und geben nicht genü-gend UV-Licht ab. Folge: Reinigung in kurzen Intervallen oder Austausch der Röhren. Kombi-nierte Fettnebel- und Geruchsabscheider gibt es auch für Bestandsanlagen. Sie werden in den Fortluftkanal eingebaut, meist außerhalb des Gebäudes. Die mehrstufigen „Kanalab-scheider“ haben ebenfalls einen X-Cyclone- Abscheider sowie ein UV-System und einen Edelstahlkatalysator zur Geruchsvernichtung. Alle Bauteile sind ausziehbar in einem Edelstahl-gehäuse untergebracht und leicht zu warten.


GVmanager_01_02_2016
To see the actual publication please follow the link above