Page 48

GVmanager_01_02_2016

Die Profiküche der Zukunft! die Möglichkeiten der SelfCoo-kingCenter Sie wollen in Ihrem Betrieb nachhaltig und zukunftsorientiert handeln? Statt der üblichen „Floskeln und Allgemeinheiten“ steckt unser Buch „Die nachhaltige Profiküche in Theorie und Praxis“ auf 266 Seiten voller: yx umsetzbarer Tipps yx Best Practice Beispiele yx Hintergrundinformationen yx Checklisten yx Rezepte die Ihnen helfen, im Umgang mit Food und Technik nachhaltig zu agieren. Das kommt Ihrem Budget, Ihrer Qualität, Ihren Mitarbeitern und nicht zuletzt der Umwelt zugute. NEU: yx Glossar schafft schnellen Überblick yx 30 Seiten mehr als die 1. Auflage ISBN 978-3-928709-17-0 39 E* BESTELLEN SIE HIER www.gastroinfoportal.de/profikueche/ B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG Ridlerstraße 37  80339 München gewinnbringend genutzt werden können. Auch andere Küchengeräte ge-hen mit der Zeit: Über die App Zoom von Miwe lassen sich z. B. Backstationen mit der Steuerung Miwe TC aus der Ferne bedienen. Dazu gibt die App über ein Tablet die Anzeige der Touch-Control-Steuerung der Backstation aus. So kann der Anwender z. B. vom Vor-bereitungsraum aus das nächs-te Backprogramm anwählen. „Das spart Zeit und stellt die Qualität der gebackenen Pro-dukte sicher“, erklärt Charlotte Steinheuer, zuständig für Marketing Kommu-nikation bei Miwe. „Auch energetisch bringen Apps den Anwendern Vorteile“, ergänzt sie. Fluch oder Segen? Die Möglichkeiten digitaler und vernetzter Lö-sungen in der Küche sind schier grenzenlos. Dennoch mahnen die Hersteller zur Vorsicht: „Es kann den Workflow einer Großküche auch stören, wenn das Smartphone z. B. permanent den Garzustand des Roastbeefs durchgibt“, stellt Kathrin Foremny von Küppersbusch fest. „Technisch möglich ist vieles, gleichwohl muss immer überlegt werden, was dem Kunden wirklich nutzt“, meint auch Michael Hoffmann von Rational. Ähnlich wie in der digitalisier-ten Energie- und Autobranche müssen den Anwendern die Gefahren der Vernetzung be-wusst sein: „Je mehr Daten in Netzwerken und im Internet vorhanden sind, desto größer sind letztendlich die Angriffsmöglichkeiten. Diese Gratwanderung ist nicht einfach zu meistern“, betont Dr. Janine Kühn von Retigo. Dies gelte besonders bei der Frage, wer Zugriff auf die Daten eines Geräts hat. Ihr Fazit: Der Kunde braucht ein zuverlässiges Gerät, das macht, was ihm gesagt wird, „ohne Datenpakete irgendwo ins World Wide Web zu schicken“. Welche Rolle die Digitalisierung künftig in der Küche spielt, hängt laut Ralf Klein stark vom Anwender ab: „Wir überlassen diese Entschei-dung dem Kunden. Natürlich werden wir Lö-sungen für stark digital orien-tierte Kunden anbieten, aber auch die manuelle Bedienfüh-rung ist und bleibt ein wichti-ger Bestandteil unseres Portfo-lios“, erklärt der Convotherm- Geschäftsführer. Dennoch besteht kein Grund, neue Technologien in der Küche zu verteufeln. Bedarf nach moderner Küchentechnik gibt es genug: „Wie in allen Berufen wandelt sich der des Kochs oder Küchenchefs extrem – vom Speisenzubereiter im herkömmlichen Sinne zum Küchenmanager“, erklärt Michael Hoff-mann von Rational. „Insbesondere die jüngere Köche-Generation, die mit Smartphones und Apps aufgewachsen ist, nutzt diese Technik auch im Berufsalltag“, sagt Anja Halbauer. Die PR-Managerin bei MKN geht davon aus, dass der Stellenwert künftig wachsen wird. Blick über den Küchenrand Dabei ist die technologische Entwicklung nicht allein auf die Küche beschränkt, meint Markus Lang, Gesamtverantwortlicher °Check/IT bei Rieber: „Das Smartphone wird nicht direkt in der Küche, jedoch im Umfeld der gesamten Lebensmittellogistik stark an Bedeutung ge-winnen“, so seine Prognose. Kathrin Foremny ergänzt: „Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran – gerade bei den Fachplanern. Das Thema BIM wird immer wichtiger und alle Hersteller müssen sich dem stellen.“ Künftig gehe es darum, den Fachpla-nern relevante Daten digital so einfach und schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen.
 „Die Generation, die jetzt Führungsaufgaben inne hat, kennt die neue Technik und ver-schließt sich dieser nicht mehr. Dazu ist Tech-nik zu sehr ins normale Leben eingezogen“, schließt Char-lotte Steinheuer von Miwe. squ Fotos: MKN, Rational Mit modernen Technologien wie der App MagicPilot to go von MKN haben Küchenprofis ihre Küchenprozesse fest im Griff. Neben Apps und intelligenten Gerä-ten bieten Hersteller wie Rational auch Plattformen im Internet, auf denen sie Effizienztipps für * inkl. MwSt., inkl. Versand. Der Preis die Küche geben. versteht sich bei Auslandsbestellungen unverzollt und unversteuert. Übersee zzgl. Versandkosten.


GVmanager_01_02_2016
To see the actual publication please follow the link above