Page 27

GVmanager_01_02_2016

sich dabei nach den Wünschen und Anforde-rungen der Kunden. „Von unserer Seite sind keine Grenzen gesetzt“, erklärt der F&B Coach und räumt ein: „soweit es sich um fachbezo-gene Themen handelt“. Bei der individuellen Beratung greift das Handelsunternehmen auf Fachleute aus den eigenen Reihen zurück, die verschiedene Disziplinen bekleiden. Auch wird fachmännischer Rat von Herstellern und Pro-duzenten eingeholt – vor allem wenn es um den Einsatz neuer Technik geht. Das ganzheitliche Konzept von Sander Gour-met beinhaltet die Analyse der Betriebsmodelle der Kunden und individuelle Konzepte, wie künftig gastro-nomische Herausforderungen im Küchenbereich mit den Convenience-Produkten zu bewältigen sind. Dabei geht es darum, eine spezifische Produktentwicklung bis hin zu einem kompletten Gastro-nomiekonzept zu erarbeiten. „Die Küchenverantwortlichen kennen ihre Strukturen und Prozesse, insbesondere bei der Herstellung eigener Produkte sehr gut“, be-tont Marco Flick. „Wir können unterstützen, wenn sich die Prozesse bedingt durch den Ein-satz von Convenience-Produkten verändern.“ Der Vorteil: Mit dem Einsatz ausgewählter Menükomponenten lasse sich der Umsatz stei-gern, zeitgleich Kosten sparen und es gebe eine Kalkulationsgrundlage. Fragen werden Antworten „Was wollen die Teilnehmer am Ende der Ver-anstaltung mitnehmen? Was brauchen sie, um ihren Alltag besser bewältigen zu können?“, nennt Fachberatungsleiter Thorsten Dam-mert von Dr. Oetker Professional Fragen, auf die Kunden im Rahmen eines Workshops Ant-worten finden wollen. Die Fragen ver-sucht das Unternehmen mit konkreten Tipps, neuen Produkten oder Rezepten so praxisnah wie möglich zu beantworten. Darüber hinaus findet eine Beratung im Be-trieb statt, bei der die Prozesse und Abläufe betrachtet werden. Eine wichtige Rolle spie-len dabei die Kochgeräte, der Einsatz der Fach- und sonstigen Arbeitskräfte, die Speisen-produktion, der Wareneinsatz, etc. Auch bei Unilever Food Solutions wird der Blick auf den Berufsalltag und -ablauf gerichtet – und das zu unterschiedlichen Zeiten. Es geht dann darum, die Abläufe und Strukturen in den verschiede-nen Arbeitsfeldern effek-tiver zu gestalten, „damit die Kollegen mehr Zeit für das Wesentliche haben: Rezepte entwickeln, Ge-richte optimieren, Gastge-ber sein“, erklärt Sebastian Beckert von der Culinary Fachberatung bei Unilever Food Solutions. Der Fachberatungsleiter von Dr. Oetker Pro-fessional betont hinsichtlich der Analyse: „Aus den Erkenntnissen und Eindrücken entwickeln wir unsere Ideen, oft in enger Zusammenarbeit mit den Kunden. Der Blick aufs Ganze ist hier besonders wichtig, die einzelnen Teile isoliert zu betrachten, bringt eher wenig.“ Konzept als Lösung Die Beratungsprozesse bei Marfo – von der Grundentscheidung bis zur Umsetzung – be-ginnen meist sechs bis zwölf Monate im Voraus und beinhalten u. a. die Zieldefinition und ein Brainstorming zu Angebot sowie Küchen- und Serviceprozessen. „Die Betreuung nach der erfolgreichen Umsetzung bleibt, wenn auch in einem geringeren Maße, ein Bestandteil der eingegangen Partnerschaft mit den Kunden“, erklärt Wolfgang Schohl. Dazu gehöre z. B. die eventbezogene Produktentwicklung oder die Prüfung der eingeführten Prozesse. Sobald das Konzept steht, folgt bei Unilever Food Solutions die Mitar-beiterschulung. „Zusammen ge-hen wir dann Schritt für Schritt die geplanten Veränderungen durch“, erläutert Sebastian Beckert den Ablauf. Die er-folgreiche Implementierung sorgt dafür, dass auf Rahmen-bedingungen, wie steigende Energie- und Betriebskosten, fortschreitender Mangel an Fachkräften, Qualitätssiche-rung, mangelnde Effizienz bei Küchenprozessen sowie hohe Per-sonalkosten, effektiv reagiert werden kann. Denn dies sind die bestimmen-den Gründe für die Anfrage nach Konzep-ten, statt nur Produkten. sar Foto: FrieslandCampina Foodservice/Valess „Der Blick aufs Ganze ist besonders wichtig, die einzelnen Teile isoliert zu betrachten, bringt eher wenig.“ Thorsten Dammert Heute schon Geschmack gehabt. FRUCHT PALATSCHINKEN & CRÊPES UNGEFÜLLT Meisterfrostprodukte sind im Tiefkühl-Fachgroßhandel erhältlich. Gerne leiten wir Ihre Anfrage unseren Vertriebspartnern in Deutschland weiter. Infos: verkauf@meisterfrost.at T: +43 (0)3357 43 770 www.meisterfrost.at


GVmanager_01_02_2016
To see the actual publication please follow the link above