Page 27

GVmanager_01_02_2015

KUNDEN-/GÄSTEZEITUNG Vorteile:  Ideales Medium für die Öffentlichkeitsarbeit  Direkte Ansprache der Leser ::Viel Aufmerksamkeit bei wenig Streuverlust :Erfolgreiche Vermarktungsplattform, um die eigene Dienstleistung von ihrer attrak-tivsten Seite zu zeigen  Bewährtes Kommunikationsinstrument und damit optimal zur Kunden-/Gäste-gewinnung und -bindung ::Möglichkeit zur Einbindung der Lieferanten und Gäste (Porträts, Gastro- Tipps usw.); ein besseres Beziehungsmanagement geht kaum :Wirksames Profilierungs-Tool, um sich von Mitbewerbern abzuheben Goldene Tipps zur Umsetzung: :Machen Sie nur selbst, was Sie auch gut können! :Die Produktion einer Profi-Agentur zu überlassen, ist oft die bessere Lösung und bindet keine Ressourcen im GV-Betrieb! :Nutzen Sie auch für kleine Publikationen das Know-how von Experten – zumindest für den Einstieg. Stilvorlagen helfen Zeit und Kosten zu sparen! :Wählen Sie einen einprägsamen Namen für Ihr Magazin, vielleicht auch ein Maskott-chen, das zum Markenzeichen werden kann. :Achten Sie auf Optik, denn nur ein attraktives Blatt wird gelesen. Stimmen Sie die Gestaltung auf Ihr Corporate Design ab. :Vermeiden Sie Werbefloskeln zugunsten Ihrer Glaubwürdigkeit. Auch Lieferantenporträts können sachlich und spannend geschrieben sein. :Schaffen Sie Abwechslung: Editorial, Reportagen, Interviews, Kolumnen, Cartoons, kurze News, Trends und Tipps, Porträts, Termine, Rezepte, Step-by-Step-Work-shops… – eine Zeitung muss Mehrwert für den Leser bieten! :Gewinnspiele, Verlosungen und Bestellaktionen helfen dabei, Ihre Geschäftspartner einzubinden und sind ein besonderes „Bonbon“ für Ihre Leser. :Nutzen Sie den Blick „von außen“ für Ihr Magazin, um besser zu werden. Ermutigen Sie Ihre Leser, Kritik, Feedback und Anregungen zu geben. :Lassen Sie das Magazin von Ihrer Zielgruppe mitgestalten. Regelmäßige Rubriken, die Leser füllen können, oder Umfragen fördern die Identifikation. Organisation Schritt für Schritt: :Bestimmen Sie den Erscheinungsintervall. Zwei Ausgaben pro Jahr sind das Minimum. :Entscheiden Sie Art und Umfang. Print oder Digital? „Richtiges“ Magazin oder kleiner Newsletter? Oft spielt hier das Budget mit hinein. :Definieren Sie Profil, Inhalte und Gestaltung. Titel, Rubriken, Layout und Textstil müssen sorgfältig gewählt werden. :Klären Sie Zuständigkeiten. Kann das Magazin intern produziert werden oder soll das eine Agentur ganz oder teilweise übernehmen? Welches Budget steht zur Verfügung? :Bestimmen Sie die Verteilung. Wer soll das Magazin erhalten? Auf welchem Weg? Können Sie eine Adressdatenbank nutzen? :Kalkulieren Sie Modelle der Refinanzierung. Wären Lieferanten bereit, kostenpflichtige Anzeigen zu schalten? :Legen Sie Jahresthemenplanung und Erscheinungstermine fest. Berücksichtigen Sie dabei wichtige Termine wie besondere Jahresevents. :Erstellen Sie für die Produktion einen Zeitplan. Wer muss was bis wann liefern? Wann müssen die Daten zur Weiterverarbeitung transferiert werden? :Schaffen Sie einen Vorrat an Ersatzthemen. Zeitlose Texte, Tipps oder Rezepte können dann verwendet werden, wenn schneller Bedarf besteht. catering Gewusst wie Catering und Partyservice Sie wollen Ihr Geschäftsfeld um professionelle Caterings und Partyservice- Angebote erweitern? Dann holen Sie sich Tipps zu den Grundlagen sowie neue Ideen aus den Best Practice-Beispielen in unserem Buch. Auf rund 200 Seiten finden Sie:  praxisnahe Checklisten und Kalkulationshilfen  Expertentipps  bewährte Erfolgskonzepte  kreative Rezeptideen  effiziente Küchentechnik  Deko-Erlebniswelten ISBN 978-3-928709-18-7 39 E * gewusst BESTELLEN SIE HIER www.gastroinfoportal.de/fachbuecher B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG Ridlerstr. 37  80339 München wie * inkl. MwSt., inkl. Versand. Der Preis versteht sich bei Auslandsbestellungen unverzollt und unversteuert. Übersee zzgl. Versandkosten. Fotos: VKB, Bayer Gastronomie


GVmanager_01_02_2015
To see the actual publication please follow the link above