Ikea, Hamburg-Altona: Ikea goes City

GVmanager_01_02_2013

EXTRA Planung & Umbau Ikea goes City In Hamburg-Altona plant Ikea sein weltweit erstes Einrichtungshaus direkt in der Fußgängerzone. Mithin auch ein Novum für Ikea Food: Köttbullar und andere nordische Leckereien gibt’s dann auch für die Laufkundschaft. Den Auftrag für die Planung der Gastronomie übernahm vtechnik aus Gaggenau. W Möbelkonzern Ikea in der Fußgänger- tion. „Wir freuen uns, dass wir endlich loslegen Eröffnung ist für Sommer 2014 geplant.rollen an der Großen Bergstraße die Bagger, die-avancieren dürfte. In der Möbelbranche handeltman das City-Kaufhaus schon als Ikea-Revoluährend andere Kaufhäuser in Citylageschwächeln, plant der schwedische zone von Hamburg-Altona ein ambitioniertes können und in Hamburg ein Projekt realisieren Neue Eckpfeiler für die Gastronomie Pilotprojekt: Auf einer für Einrichtungshäuser sehr dürfen, das in unserer Ikea Welt bislang einmalig Das Konzept für das Gebäude bricht mit vie- bescheidenen Grundfläche von 10.000 m2 ist“, sagt Armin Michaely, Expansions- len bisher unumstößlichen Pfeilern des Ikea- entsteht ein siebenstöckiges Ge- chef Ikea Deutschland. Seit Kultes. Die Verkaufsfläche zieht sich über drei bäude, das zu einem Hin- Ende November Geschosse, oben sind weitere vier Stockwerke gucker im Konzern Auf einen Blick Ikea, Hamburg-Altona Bauherr: Ikea Deutschland GmbH & Co. KG Generalplaner Gastronomie: vtechnik Planung GmbH Objekt: Neubau 7-stöckig, inklusive 4 Parkebenen oben, 18.000 m2 Verkaufsfläche Investitionsvolumen (ohne Grundstück): 80 Mio. E tionsküche und Regenerierküche Grafiken: vtechnik, Ikea- Mitarbeiterrestaurant, Ikea- Gastronomie-Bereiche: Restaurant (500 Sitzplätze), Bistro (FIKA-Café), Produk Startbeginn Hochbauphase: Frühjahr 2013 Eröffnung: Sommer 2014


GVmanager_01_02_2013
To see the actual publication please follow the link above