Page 21

GVmanager_01_02_2013

Manager im Gespräch eine höhere Handwerklichkeit gefordert und diese bringt dem Gast ein „Genuss plus“. Was haben Sie 2013 vor? Ich möchte all das Gute, das wir tun, noch besser nach au- ßen tragen – und zwar kurz und knackig, statt ausführlich und langweilig. Das wertet unsere Arbeit auf und stärkt so auch die Kollegen vor Ort. In Hinblick auf die Lebens- mittel-Informationsverordnung und ihre Kennzeichnungsvor- schriften werde ich zudem die Standardisierung vorantreiben. Die Beschäftigten von iwentcasino werden einmal pro Woche unterwiesen, z. B. in Schnittkunde (l.). Aber auch das Das bringt uns bei unserer jet- professionelle Auftreten und Kommunizieren mit dem Gast an der Ausgabe wird fokussiert (r.). zigen Größe von 1.500 Essen täglich zudem eine konstante Qualität bei gleichzeitiger Ar- Alternative in dem großen Pool auch von Events sehr wichtig: „Schmeckt nicht mehr“ hat so beitserleichterung und mehr an Menschen mit Leistungsein- Eine professionelle Dienstleis- an Schlagkraft verloren. Raum für Kreativität. Positiver schränkungen, die von der Pri- tung braucht ein professionel- Unseren Klimatag vermarkten Nebeneffekt: Die Maßnahme vatwirtschaft noch nicht als Ar- les Umfeld, daher bieten wir es wir unter dem Namen „Genuss kann ich wiederum zur beruf- beitnehmer entdeckt wurden. als Service an, die Gestaltung plus“, was ihm einen ganz ande- lichen Qualifizierung unserer Dass die Inklusion von Men- selbst in die Hand zu nehmen. ren Stellenwert gibt. Um Emissi- Beschäftigten nutzen. schen mit Behinderung, sei es Die Tische für unser neues Be- onen in Transport und Vorverar- Frau Baur-Richter, ganz herz- als Azubi oder Quereinsteiger, triebsrestaurant in Garching beitung zu reduzieren und damit lichen Dank für das spannende eine ökonomisch interessante haben wir z. B. von einem De- klimafreundlicher zu agieren, ist Gespräch! kir und sozial gerechte Lösung ist, signer entwickeln und in unse- will ich mithilfe eines Produk- ren eigenen IWL-Werkstätten tivitätsvergleichs beweisen. Da- bauen lassen. bei messe ich den Output des Personals, also dessen Stunden- Kreativität ist eine zweite Stär- leistung abzüglich der Maßnah- ke, die sich durch Ihr Konzept men zur beruflichen Qualifika- zieht. Wie hilft Ihnen diese im tion und Teamentwicklung, von Umgang mit dem Kunden, z. B. ausgewählten privatwirtschaft- bei der Kommunikation Ihres lichen und sozialwirtschaftli- Veggi-Tags? chen Betrieben. Eine gute Idee muss smart sein und entsprechend verkauft wer- Ob „Visitenkarte“, Homepage den. Daher habe ich zwar schon oder vor Ort – in Ihren Betrie- vor langem einen fleischfreien ben fällt eine hohe Professiona- Tag eingeführt, aber ohne ihn Besuchen Sie uns auf der lität auf. Warum ist Ihnen diese anzukündigen. Manchmal hat so wichtig? es Vorteile, Dinge einfach zu Internorga 2013 in Hamburg. Mit unserem Beispiel transpor- tun, ohne sich große Gedanken Gerne stellen wir Ihnen unsere innovativen Konzepte tieren wir, was Inklusion ist und um die Reaktion des Gasts zu für Betriebsrestaurants, Krankenhäuser, Seniorenheime, beweisen, dass damit beacht- machen und ohne ihn darauf zu Schulen und Kindergärten vor. liche Leistungen erzielt werden stoßen. Ein ähnliches Beispiel können. Um das zu schaffen, ist unser Salatbuffet, an dem braucht man einen professio- wir im Winter keine Tomaten nellen Ansatz. Je professionel- und Gurken anbieten. Diese ler wir auftreten, umso einfa- Maßnahme begleiten wir aber cher wird es für andere, unse- mit einem prägnanten Plakat, Fotos: www.judith-haeusler.de rem Beispiel zu folgen. das den Kunden sensibilisiert Dazu gehört für mich z. B. und dem Team die Argumenta- dass alle Küchen-Mitarbeiter tion erleichtert. Die Umstellung Kochjacken und alle Cafeteria- auf Bio-Kaffee und regionale Mitarbeiter Barjacken tragen, Bio-Milch haben wir z. B. erst Art.-Nr.: 35100024 denn Kleidung macht schließ- kommuniziert als sich der Ta- Kartoffelcurry lich Menschen. Zudem ist mir gesbetrieb damit perfekt ein- das Ambiente der Betriebe und gespielt hatte. Das Argument SANDER Gourmet GmbH Industriepark 12 ∙ 56291 Wiebelsheim · Tel.: +49 6766 9303-48 E-Mail: internorga2013@sander-gourmet.com · www.sander-gourmet.com


GVmanager_01_02_2013
To see the actual publication please follow the link above