Bocadillo, Osterholz-Scharmbeck/Lilienthal: Nicht nur für Schwimmer

24_Stunden_Gastlichkeit_06_2014

Schwimmbad-Gastronomien sind nicht oft vom Erfolg verwöhnt. In den Bädern in Osterholz-Scharmbeck und Lilienthal schon: Mit einem ausgefeilten Konzept betreiben die Pächter ihre Bistros Bocadillo hier sehr erfolgreich. Pommes und Currywurst: das erwar-tet der Gast typischerweise in der Schwimmbad-Gastronomie. Die gibt es im Bocadillo auch, aber außerdem noch eine äußerst umfangreiches Speisen-angebot, das von frischen Salaten, süßen Crepes und pikanten Galettes, warmen Baguettes bis zu herzhaften Flammkuchen, Aufläufen und verschiedenen Schnitzel- Variationen reicht. „Allein die Schwimmer als Gäste anzusprechen, reicht nicht. Ziel muss sein, auch Gäste von außerhalb anzu-ziehen“, erklärt Betreiber Uwe Senkowski. Eigentlich arbeitete er früher als Beamter für die Telekom, nebenbei war er aber immer schon in der Gastronomie tätig. So hat er ne-benberuflich z. B. die Vereinsgaststätte eines Fußballvereins geführt. In die Schwimmbad- Gastronomie ist er vor 17 Jahren eingestie-gen: „Da habe ich bei den Bremer Bädern ein Objekt in einem Freizeit-Spaßbad über-nommen, das war toter als tot. In den fünf Jahren davor hatte es acht Pächter.“ Für dieses Objekt hat er sich dann das Kon-zept eines breiten Speisenangebotes als Alternative zur Pommes überlegt. Er fing an mit unterschiedlich belegten warmen Baguettes – heute sind es 27 verschiedene. Täglich bekommt er frische Brote von einem speziellen Baguette-Bäcker halb durchgebacken angeliefert. Vor Ort kom-men sie dann noch einmal für fünf bis zehn Minuten in den Ofen, damit sie frisch und heiß sind. Dazu werden selbst gemachte Soßen wie Knoblauch-, Kräuter-, Curry- oder Joghurtsauce separat in einem Schäl-chen angeboten. Ob mit verschiedenen Gemüsesorten, Hackfleisch, Hühnerfleisch, Hirtenkäse, Thunfisch oder Shrimps: Hier findet jeder seinen Lieblingsbelag (von 4,40 bis 7,10 €). „Die gleichen Zutaten können auch für Pizza, Flammkuchen oder Galettes verwendet werden – nur die Teigart vari-iert“, erklärt der Pächter die Vielfalt auf der Speisekarte. Das Konzept schlug ein, Uwe Senkowski betrieb am Schluss die Gastronomie in vier Bremer Bädern. Nur leider mussten diese dann aus Kostengründen vor acht Jahren geschlossen werden. So konzentriert sich der Pächter heute auf die Gastronomie in den Bädern in Lilienthal Nicht nur für Schwimmer ab 9.00 Ribana Colar und Uwe Senkowski 34 24 Stunden Gastlichkeit 6/2014 Fotos: Höß; Illustration: Lopez-Ruiz


24_Stunden_Gastlichkeit_06_2014
To see the actual publication please follow the link above