Page 57

24_Stunden_Gastlichkeit_05_2015

Wenn zum Ende des Jahres die Zeit für Veranstaltungen rund um das Weihnachtsfest und Silvester eingeläutet wird, steht so mancher Gastronom vor der Frage, welche küchen-technische Geräte für den Ein-satz auf einem Event geeignet sind. Denn die Voraussetzun-gen in externen Eventlocations entsprechen in den seltensten Fällen den Ausmaßen der ge-wohnten „vier Wände“. „In Küchen mit geringem Platz oder an Stellen wie Frontcoo-king- Stationen, also da, wo jeder Zentimeter zählt, eignen sich besonders platzsparende Modelle“, sagt Anja Halbauer, PR-Managerin bei MKN. Denn diese seien bautechnisch für genau solche Fälle entwi-ckelt worden, aber „trotzdem ausgestattet wie die ,Großen‘“. Sabine Zimmerer von Rational bestätigt dies und nennt sogleich ein Beispiel: „Die Ausmaße der Geräte der SelfCookingCenter®-Linie sind in allen Gerätegrößen gegenüber früheren Linien wie ClimaPlus Combi® bei gleich großem Garraum deutlich geschrumpft.“ Die kompakten Kombidämpfer der Her-steller, z. B. das Modell SpaceCombi von MKN oder die mini Serie von Convotherm, weisen eine Breite von rund 50 cm auf. Köche, die aufgrund der zu erwartenden Gästezahl die Kapazität von mehreren Ge-räten nutzen möchten, räumlich aber noch stärker eingeschränkt sind, ermöglicht Convotherm diese zu stapeln. Für die Ge-räteserien mini sowie Convotherm 4 bie-tet das Unternehmen Stapelkits für zwei Tischgeräte an. „Damit wird der Raum der Küche perfekt genutzt und gleichzeitig wird mit zwei voneinander unabhängigen Kombidämpfern maximale Flexibilität ge-boten“, betont man bei Convotherm. Die Verschwindetür, eine Convotherm-Erfin-dung, spart zusätzlichen Platz. Denn diese wird beim Öffnen seitlich nach hinten ge-schoben. Das schafft mehr Bewegungsfrei-heit beim Arbeiten und minimiert zusätz-lich das Verletzungsrisiko. Auch mit der Serie Cook‘n Roll aus dem Hause Palux lassen sich Events im Hand-umdrehen realisieren. Die kompakten Ein-zelgeräte bieten laut Hersteller unzählige Möglichkeiten, das Speisenangebot noch abwechslungsreicher zu gestalten. Menüs genau planen Der Kombidämpfer wird oft als Herzstück der Küche bezeichnet – und das nicht ohne Grund. So können nahezu alle Speisen z. B. in den Geräten von Convotherm zubereitet werden. Bedeutet das im Umkehrschluss, dass Menüaus-wahl und -umfang keinerlei Gren-zen durch die kompakte Technik gesetzt sind? „Menüauswahl und Geräte sollten schon zueinander passen“, räumt Anja Halbauer von MKN ein. „Gewisse Beschrän-kungen bei der Speisenauswahl können Anschlusswerte für Strom, Gas oder auch Wasser sowie die Anzahl der Gäste sein, nennt Paul Mayser, Marketingleiter bei Palux, Aspekte, die es zwingend zu be-achten gilt. Zudem weist er dar-auf hin, dass die Zubereitung und Ausgabe vor Ort umso einfacher ist, je höher der Vorbereitungsgrad im eigenen Hause ist. Sind die benötigten Vorraussetzungen ge-geben, so setzt das breite Anwendungs-spektrum des SelfCookingCenters laut Sabine Zimmerer zwar kaum Grenzen in der Menüwahl, aber es fordere den Koch mehr. Denn, wenn nur ein Gerät zur Verfü-gung steht, muss die Zubereitung der Spei-sen so geplant werden, dass alle Komponen-ten zum richtigen Zeitpunkt fertig werden. „Hilfreich ist, dass das SelfCookingCenter auch für den unbeaufsichtigten Betrieb über Nacht zugelassen ist“, nennt sie einen Tipp. „Das schafft wiederum zeitlich ganz neue Räume.“ Den Faktor Zeit rückt man ebenfalls bei Convotherm in den Fokus: „Cook & Chill sollte bei der Planung eines Events immer mitbedacht werden. Durch die Möglichkeit der räumlichen und zeit-lichen Entkoppelung der Produktion von der Regeneration eröffnen sich ganz neue Dimensionen.“ Mobile Leichtgewichte Wie aber gelangt das „schwere Gerät“ zum eigentlichen Einsatzort? Bedeutet kompak-te Bauweise automatisch auch eine größere Mobilität? Bei den kompakten Geräten sind die Hersteller sich einig, dass sie aufgrund des leichten Gewichts von z. B. 45 kg beim kleinsten mini aus dem Hause Convotherm, ohne großen Kraftaufwand zu bewegen sind. Dass sich der Transport bei Tischge-räten am einfachsten gestaltet, weiß auch Janine Kühn, Marketing Manager Deutsch-land bei Retigo. Erleichtert wird der Trans-port zusätzlich durch Untergestelle auf Rol-len, die als Zubehör vom Unternehmen an-geboten werden, bei Standgeräten gelingt der Transport mit Hilfe von Hubwagen. Allerdings verweist sie auch darauf, dass es nicht immer zwingend nötig ist, direkt vor Ort zu kochen: „Im Bankettsystem ist es bei einem nahegelegenen Veranstaltungs- Winterhalter 24 Stunden Gastlichkeit 5/2015 Fotos: Convotherm, Winterhalter Das neue    % unsee Kunden snd seh zufeden. TNS nftest Kunden-zuf edenhetsnyse . Das wetwet enzge ntegente Kochsystem, das füht, ekennt, mt- und voausdenkt, von hnen ent und sch mt hnen vestän-d gt, um h Wunschegebns zu eechen. Bngt ve. Veangt weng. ntestützt Se pefekt. Kochen Se mt uns. www.atona-onne.de


24_Stunden_Gastlichkeit_05_2015
To see the actual publication please follow the link above