Page 25

24_Stunden_Gastlichkeit_02_2014

sich als Thema auch in der Innenarchitektur wieder. So windet sich der großzügige Tresen mit dem Barbereich aus gebogenem hellem Eichenholz in einer Kurve durch den großen Gastraum. Das Interieur ist schlicht gehalten, damit nichts vom Bergpanorama ringsum ablenkt, welches sich auch auf der freischwebenden Außenterrasse bewundern lässt. Nicht nur Wintersportler und Bergwanderer finden den Weg hierher, als höchste Eventfläche Tirols umwirbt der Betreiber außerdem die Veranstalter von Firmen-Incentives oder Brautpaare, welche die Location für ihre Termine buchen können. Sogar ein eigener Standesbeamter steht zur Verfügung. Neben Torten und Teegebäck aus eigener Produktion gibt es im Café auch Snacks wie Panini mit Büffelmozzarella oder Prosciutto, typische Tiroler Spezialitäten wie Speckknödelsuppe oder Kraut mit verschiedenen Knödelsorten, auch ein typisch-Wienerisches Kartoffelgulasch steht auf der Speisekarte. „Wir wollen in jedem unserer drei Gastronomiebetriebe andere Schwerpunkte setzen und uns mit dem Café etwas hochwertiger positionieren als mit den beiden anderen Restaurants“, erklärt Restaurantleiter Bernd Matschnig. An guten Tagen gehen hier bis zu 500 Heiß- und Kaltgetränke, 300 Stück Torte, 200 Portionen Strudel und 4 t Kaiserschmarrn in der Wintersaison im SB-Betrieb über den Tresen. Hochwertige Marken wie Julius Meinl oder das Tiroler Premium-Bier Starkenberger werden ausschließlich im Café 3.440 verkauft und unterstreichen den Anspruch, sich von den anderen SB-Outlets abzuheben. Anders arbeiten Über die besondere Herausforderung, direkt Kopsa Gletscherbahn,am Gletscher einen Café-Betrieb am Pitztaler Laufen zu halten, kann Bernd Matschnig eine Menge erzählen. „Heftige Wetterkapriolen, der Verschleiß bei Maschinen und Fotos:Geräten, die aufwändige Logistik – müssen erst einmal bewältigt werden.“ Morgens 24 Stunden Gastlichkeit 2/2014 25 um 9:30 Uhr beginnt der Café-Betrieb an sieben Tagen die Woche. Die Produktion fängt schon um 8 Uhr an. Dreimal in der Woche treffen die Lieferungen ein und müssen von der Standseilbahn in den Skidoo verladen, danach mit dem Anhänger weiter transportiert und dann wieder in die Seilbahn verladen werden. „Wir haben also die Ware zwischen sechs- und siebenmal in der Hand“, erklärt der Restaurantleiter. In der Höhe gehen nicht nur Bisquitmasse und Strudel um ein Drittel weniger auf als unter Normalbedingungen. Auch beim Kaffeekochen drohen Überraschungen, etwa wenn der Kaffee bei deutlich niedrigerem Siedepunkt nicht richtig heiß gebrüht werden kann und der Geschmack dadurch leidet“, berichtet Bernd Matschnig. So müssen die Maschinen von einem Barista in regelmäßigen Abständen immer wieder nachjustiert werden, weil die Hersteller noch keine Erfahrungswerte für die besonderen Betriebsbedingungen hatten. Auch die benötigte Kaffeemenge ist mit 11 statt 8 g pro Portion um einiges höher. Etwa zwei bis drei Monate habe es gedauert, bis das sechsköpfige Café-Team die kompletten Abläufe und die Physik halbwegs in den Griff bekommen hat, erinnert sich Bernd Matschnig. Auch der große Aufwand beim Wassertransport, welches mangels Frischwasseranschluss in Tanks auf den Gipfel transportiert werden muss, ist eine besondere Herausforderung: „Wir führen Tausende von Litern an Zu- und Abwasser mit der Bahn in speziellen Behältern auf den Berg und wieder herunter.“ Und dass die Mitarbeiter an Österreichs höchstem Arbeitsplatz gesundheitlich gefordert werden, bekommt der Restaurantleiter auch am eigenen Leib zu spüren: „In der Höhenlage ermüdet man schneller. Außerdem ist es extrem wichtig, regelmäßig und viel zu trinken, sonst bekommt man Kreislaufprobleme.“ Trotz solcher Widrigkeiten fällt die vorläufige Zwischenbilanz von Bernd Matschnig KONZEPT CAFÉ 3.440 – PITZTAL Spektakuläre Berggastronomie mit Fokus auf hochwertiges Kaffeehaus- Angebot mit frischen Torten und Gebäck aus eigener Produktion. l Restaurantleiter: Bernd Matschnig l Plätze: 100 (innen), 60 (außen) ERFOLGSFAKTOREN ➙➙ Außergewöhnliche Architektur ➙➙ Direkter Anschluss an die Bergbahn ➙➙ Alleinstellungsmerkmal als höchstgelegenes Café Österreichs ➙➙ Snacks und Tiroler Schmankerl, keine 08/15 Hütten-Küche, eigene Konditorei und Kaffeespezialitäten ➙➙ Ausgefallene Eventlocation für das Café positiv aus: „Wir wussten schon, dass das Café ein Highlight wird. Aber der starke Zuspruch hat uns dann doch überrascht.“ Nathalie Kopsa www.pitztal.com PROFI-PARTNER • Bier: Starkenberger • Kaffee: Julius Meinl • Küchentechnik: FHE Franke • Möbel: Wetscher • Technische Einrichtung: Fiegl + Spielberger


24_Stunden_Gastlichkeit_02_2014
To see the actual publication please follow the link above