Page 11

Grillen_Spezial_2015_1-24

GSrpielzilael n 11 Steak mit Gemüsespießen Zutaten für 4 Portionen: 4 Rumpsteaks, Meersalz, Steakpfeffer, 2 rote Zwiebeln, je 1 rote, gelbe und grüne Paprika, Olivenöl, 40 g Kräuterbutter, Salz, Pfeffer, Holzspießchen, Grillschale Zubereitung: Paprika waschen, aufschneiden, entkernen, und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln abziehen, halbieren und in Stücke teilen. Gemüse abwechselnd auf Holzspießchen stecken. Spieße mit Olivenöl bestreichen, salzen, pfeffern und in einer Grillschale am Rand des Grills bissfest garen. Grillrost mit Öl bestreichen. Steaks auf jeder Seite 2-3 Minuten kräftig bräunen, dann am Rand des Grills bei mäßiger Hitze von jeder Seite nach gewünschtem Garzustand grillen. In Alufolie wickeln und einige Minuten ruhen lassen. Vor dem Servieren mit Meersalz und Steakpfeffer würzen. Mit den Gemüsespießchen und Kräuterbutter servieren. Ein perfektes Steak sollte niemals: ➤ beschädigt oder eingestochen werden – wie zum Beispiel mit einer Gabel oder einem Fleischklopfer. ➤ vorher gewürzt werden. Das Gewürz verbrennt auf dem Grill und gibt Bitterstoffe ab. ➤ fettfrei zubereitet werden. Wer den Fettrand an einem Steak nicht mag, kann ihn nach dem Grillen abschneiden. ➤ auf dem Grill zu oft bewegt werden. Ein gutes Steak ruht während des Grillvorgangs und wird dabei nicht gestört. Ein mehrfachen Lösen und frühzeitiges Wenden verhindert die wohlschmeckende Krustenbildung. Erst nach dem Grillen wird das Steak gesalzen und gepfeffert. Anschließend sollte es 1-2 Minuten ruhen, damit sich der Fleischsaft im Fleisch verteilt. Sie möchten ein besonders großes Stück von Ihrem Lieblingssteak? Oder sollte es doch einen Hauch kleiner sein? Ihren ganz individuellen Steak-Zuschnitt erhalten Sie in Ihrem Fachgeschäft. Lassen Sie sich meisterlich beraten! Fotos: Colourbox.com ...und Frau sie liebt! Rinderfiletsteaks werden aus dem langen, keulenförmigen Muskelstrang, der sich im Lendenbereich auf beiden Seiten der Wirbelsäule entlang zieht, geschnitten. Weil dieser Muskel von den Schlachttieren üblicherweise kaum bewegt wird, ist das Fleisch besonders zart, mager und saftig. Das Hüftsteak oder Huftsteak ist ein Steak aus der Rinderhüfte ohne Hüftdeckel. Es werden meist 2-3 cm dicke Scheiben von 150-250 Gramm geschnitten. Ein Rumpsteak ist ein aus dem flachen Roastbeef oder dessen Verlängerung, der Hüfte, geschnittenes, etwa 200-300 Gramm schweres Steak vom Rind. Das Entrecôte ist ein Steak aus der Hochrippe des Rinds, ähnlich dem Rib- Eye-Steak. Je nach Verwendung hat das Fleisch ein Gewicht von 350-550 Gramm und ist 4-6 cm dick. T-Bone- und Porterhouse-Steak: Das Porterhouse-Steak wird, wie auch das T-Bone-Steak, mit Filet und Knochen aus dem flachen Roastbeef geschnitten. Die beiden sehr ähnlichen Zuschnitte unterscheiden sich hauptsächlich durch Dicke und Größe des Filet-Anteils. Beim Porterhouse-Steak ist eine Dicke von etwa 6 cm und ein Gewicht von etwa 700-1000 g üblich. Das T-Bone-Steak hat meist eine Dicke von etwa 4 cm und ein Gewicht von etwa 600 g. Das Ribeye-Steak wird aus der Hochrippe geschnitten. Benannt ist es nach dem deutlich sichtbaren Fettkern, dem „eye“. Dieses marmorierte und durchwachsene Fleisch ist besonders zart und geschmackvoll und wird von vielen als eines der besten Steaks angesehen. Das Sirloin-Steak ist ein sehr großes, mageres Steak aus dem hinteren Ende des flachen Roastbeef, jedoch ohne Filet. Es wird 4-6 cm dick geschnitten und kann bis zu 2 Kilogramm wiegen. Es unterscheidet sich vom Rumpsteak nur durch sein Gewicht und ähnelt dem benachbarten, aber kleineren Porterhouse-Steak.


Grillen_Spezial_2015_1-24
To see the actual publication please follow the link above